Freizeitpark

Wie es im Magdeburger Elbauenpark im kommenden Jahr weitergeht

Trotz eines Besucherrekords bleibt der Magdeburger Elbauenpark ein Zuschussgeschäft. Was sind die Gründe dafür? Und wie soll die Attraktivität gesteigert werden?

Von Martin Rieß 23.11.2022, 06:00
Spätherbstimpressionen locken dieser Tage in den Elbauenpark. Hier im Bild ist der Jahrtausendturm zu sehen, der bis zum 31. März geschlossen bleibt.
Spätherbstimpressionen locken dieser Tage in den Elbauenpark. Hier im Bild ist der Jahrtausendturm zu sehen, der bis zum 31. März geschlossen bleibt. Foto: Martin Rieß

Herrenkrug - Obwohl die Eintrittspreise in der neuen Saison steigen werden, wird der Park weiter Verluste schreiben. Und zwar über Jahre. Das geht aus dem Wirtschaftsplan hervor. Es geht um 3 bis 3,5 Millionen Euro, die die Stadt jedes Jahr für den Park auf einer früheren Militärbrache zuschießen muss. Doch warum ist das trotz steigender Besucherzahlen – nach einem Negativrekord im Jahr 2013 mit 219.000 Gästen wurde 2022 ein Rekord von 444.000 erreicht – der Fall?

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.