Corona-Pandemie

Wieder freie Impf-Termine für Magdeburg - jetzt gibt es auch QR-Codes für digitalen Impfpass

Mehr als 4700 Termine für eine Corona-Schutzimpfung bietet die Stadt Magdeburg für kommende Woche an. Erste Termine können noch am Freitag gebucht werden.

Von Anja Guse
Eine Ärztin füllt nach einer Corona-Impfung einen Impfpass als Impfbescheinigung aus.  In Magdeburg werden nun zusätzlich QR-Codes für den digitalen Impfpass ausgestellt.
Eine Ärztin füllt nach einer Corona-Impfung einen Impfpass als Impfbescheinigung aus. In Magdeburg werden nun zusätzlich QR-Codes für den digitalen Impfpass ausgestellt. Symbolfoto: dpa

Magdeburg - Insgesamt 4790 Impftermine für eine Erstimpfung gegen das Coronavirus bietet die Stadt Magdeburg in der Woche vom 14. bis 18. Juni 2021 im Impfzentrum in der Messehalle 3 an. Hauptsächlich werden die mRNA-Vakzine BioNTech/ Pfizer und Moderna verwendet, teilte die Stadt mit. Am Mittwoch soll der Impfstoff von Johnson&Johnson verabreicht werden. Diesen bekommen nur Menschen über 60 Jahre. Hier ist nur eine Impfung notwendig.

Zudem beginne noch am Freitagnachmittag die Ausgabe der QR-Codes, die für den digitalen Nachweis der Corona-Schutzimpfung benötigt werden. Vorerst erhalten den QR-Code jedoch nur Bürger, die im Impfzentrum zweitgeimpft werden.

Die Termine für den 14. und 15. Juni können bereits am Freitagnachmittag, 11. Juni, gebucht werden. Die rund 2600 Impfungen erfolgen mit den Vakzinen von Moderna und BioNTech/ Pfizer. Wie gewohnt gelangen Impfwillige über www.magdeburg.de/Impfen zu den Terminen. Diese stehen allen impfwilligen Magdeburgern ab 18 Jahren offen, heißt es.

Die 415 Termine für die Einmalimpfung mit Johnson&Johnson werden Anfang kommender Woche freigeschaltet, teilte die Stadt mit. Ebenfalls Anfang kommender Woche sollen dann weitere 1770 Termine für die Erstimpfung mit Moderna-Vakzin angeboten werden, die am 17. und 18. Juni stattfinden.

Das Sozialministerium meldete am Freitag keine Neu-Infektion für Magdeburg. Die Inzidenz sank auf 4,2 und ist damit die niedrigste in Sachsen-Anhalt im Vergleich der Landkreise und kreisfreien Städte.