Magdeburg l In Magdeburg ist am Dienstag, 3. September 2019, gegen 15.45 Uhr  ein Busfahrer der Magdeburger Verkehrsbetriebe von einem unbekannten Fahrgast angegriffen und verletzt worden.

An der Haltestelle „Universitätsplatz" in der Erzberger Straße hatten nach Polizeiangaben drei männliche Personen mit augenscheinlich arabischem Phänotypus einen Bus der Linie 73 betreten. Der 52-jährige Busfahrer kontrollierte die Fahrkarten. Zwei der zugestiegenen Fahrgäste zeigten ihren Fahrausweis vor, die dritte Personen ignorierte die Aufforderung und nahm auf einem Sitz im Bus platz. Der Busfahrer forderte den Mann nochmals auf, den Fahrausweis vorzuzeigen, worauf erneut keine Reaktion folgte. Nach einem Streitgespräch schlug der Täter unvermittelt auf den Busfahrer ein.

Polizei sucht Zeugen

In der weiteren Folge wurde der 52-jährige Fahrer noch gegen den Oberkörper getreten. Eine Zeugin forderte die beiden Begleiter des Täters auf einzugreifen, was nicht geschah. Im Anschluss verließ der unbekannte Täter gemeinsam mit seinen Begleitern den Bus und entfernten sich in Richtung Krökentor. Der Busfahrer erlitt durch den Angriff Verletzungen und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus verbracht.Die Polizei leitete gleich nach Bekanntwerden der Tat Suchmaßnahmen ein, die bisher nicht zur Ergreifung des Täters führten, so ein Polizeisprecher. Weiterhin wurden Spuren sowie die Videoaufzeichnungen aus dem Bus gesichert, welche sich derzeitig in der Auswertung befinden..

Zeugen, welche Hinweise zu dem Täter und/oder seinen Begleitern geben können, werden gebeten sich unter 0391/546 3292 im Polizeirevier Magdeburg zu melden.