Denkmalschutz

Döhrener hoffen auf Hilfe von der Kirchenbau-Stiftung

Das Gotteshaus in Döhren soll grundlegend saniert werden. Das ist nötig, denn das historische Gebäude im Rundling weist von Kopf bis Fuß massive Schäden auf. Im Gebälk besteht Handlungsbedarf. Die Hufeisenempore war schon vor vielen Jahren an einer Ecke abgesackt. Groß ist die Hoffnung auf Fördermittel.

Von Anett Roisch 26.09.2022, 18:21
Christine Sobczyk (v.l.), Reinhart Kupfer, Karl-Michael Schmidt, Volker Reinhardt und Marita Bullmann unterhielten sich darüber, wie die Kirche in Döhren mit Leben erfüllt wird.
Christine Sobczyk (v.l.), Reinhart Kupfer, Karl-Michael Schmidt, Volker Reinhardt und Marita Bullmann unterhielten sich darüber, wie die Kirche in Döhren mit Leben erfüllt wird. Foto: Anett Roisch

Döhren - Die Kirchengemeinde Döhren hofft darauf, dass ihre Kirche in den nächsten Jahren grundlegend saniert werden kann.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.