Denkmalschutz

Etinger Mühle vom Bock geholt: Flügellose „Dame“ hängt am Haken

Die Bockwindmühle in Etingen ist in die Jahre gekommen. Um diese marode Mühle als Kulturgut zu erhalten, hat Mühlenbesitzer Helmut Russ mit engagierten Bewohnern und Mühlenfreunden einen Verein gegründet. Doch ist das hölzerne Bauwerk noch zu retten?

Von Anett Roisch 21.09.2022, 16:13
Mit Hilfe eines Krans wird die Windmühle vom maroden Bock gehoben und in einen Stahlrahmen gestellt. Erst wenn die Standfestigkeit gesichert ist, kommt die „alte Dame“ wieder auf ihren Platz.
Mit Hilfe eines Krans wird die Windmühle vom maroden Bock gehoben und in einen Stahlrahmen gestellt. Erst wenn die Standfestigkeit gesichert ist, kommt die „alte Dame“ wieder auf ihren Platz. Foto: Anett Roisch

Etingen - „Grundsätzlich geht es erst einmal um die Standfestigkeit der Mühle. Damit dies gelingt, müssen beide Hauptschwellen und die Streben unter dem Mittelbock erneuert werden“, sagt Mühlenbesitzer Helmut Russ, der in Berlin zu Hause ist. Er verfolgt in Etingen mit Experten und einigen Schaulustigen das Geschehen. Vorsichtig wird die „alte Dame“ per Schwerlastkran vom Sockel genommen. Sie scheint, am Kranhaken zu fliegen.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.