Oebisfelde l Vorweg: Ein funktionierendes Hygienekonzept, unter anderem mit dauerhafter Kontrolle der Dokumentation von Ankunft und Verlassen der Veranstaltung, garantierte einen höchstmöglichen Schutz und eine mögliche Nachverfolgung einer Infektion im Fall der Fälle.

Dann aber erwartete die Besucher am Sonntag ein Aufenthalt inmitten von miteinander harmonierenden Grünpflanzen, Büschen und kontrastreich blühenden Arrangements auf einer Fläche von gut 2500 Quadratmetern. Das frühherbstliche Wetter meinte es zudem besonders gut, am Nachmittag fast schon zu gut, so dass schattige Plätze sehr begehrt waren. Doch Bäume, mannshohe Grüngewächse und Büsche erlaubten genussvoll durch dieses Idyll zu lustwandeln, wie auch Günter und Uta Bruhn aus Breitenrode ihren Besuch im Stehlik-Garten an der Stendaler Straße beschrieben.

Zahlreiche Unterstützung bei dem Aktionstag erhielt Marion Stehlik aus dem Kreis der Familie und von zusätzlichen freiwilligen Helfern, die unablässig von 10 Uhr bis weit in den Nachmittag hinein für ein vielfältiges Kuchenbüfett samt Kaffee, Grillwürstchen und Erfrischungsgetränken garantierten. Die jüngsten Gartengäste zog es hingegen immer wieder zu der Modelleisenbahn.

In die Veranstaltung eingebettet war auch ein Gottesdienst, den Pastor Stefan Josi von der Evangelischen Freikirchlichen Gemeinde Wolfsburg unter Schatten spendenden Bäumen hielt.

Ehepaar pflegt Garten täglich

Das gepflegte Aussehen der Gartenlandschaft entsteht selbstverständlich nicht von allein, wie Marion Stehlik in Gesprächen mit Besuchern immer wieder gern erklärte. Täglich sind sie und ihr Ehemann damit beschäftigt, die Beete zu pflegen, gemeinsam zu beraten, was sich im Aussehen ändern soll und vor allem wie das zu bewerkstelligen ist.

So entstand auch das neue Schattenbeet. Die Heidebepflanzung musste jedoch weichen und wurde dann an einem sonnigen Standort angesiedelt. Dafür zeigen nun Farne und Fungien, auch bekannt unter dem Begriff Herzblattlilien, dort ihre wuchtige Pracht.