Wassensdorf l Die neue Fahrbahn im Bereich des ersten Ausbauabschnitts soll bis dahin fertig sein. Mit der zweiten Ausbaustufe wird erst im kommenden Frühjahr begonnen. Die kombinierte Baumaßnahme Landesstraße 22 innerhalb der Ortsdurchfahrt Wassensdorf wird in zwei Abschnitten realisiert. Aktuell hat der erste Teilabschnitt die Fahrbahndecke erhalten. Damit kann über die Wintermonate ein fließender Durchgangsverkehr aus Richtung Oebisfelde/Weddendorf in Richtung Buchhorst und umgekehrt gesichert werden, informiert Stefan Hörold. Er ist der Regionalbereichsleiter der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt, Regionalbereich Mitte.

Nur Tempo 30 erlaubt

Die Gesamtbaumaßnahme beinhaltet die Neuverlegung der Trinkwasserleitungen sowie der Regenentwässerung durch die Versorgungsunternehmen Oebisfelde Wasser und Abwasser GmbH (OeWA) und das Mutterunternehmen, die LSW Energie GmbH & Co. KG (LSW). In diesem Zuge werden auch die Nebenanlagen erneuert und die Fahrbahn in der Ortsdurchfahrt ausgebaut, informiert Hörold.

Im ersten Abschnitt erfolgen seit dem 17. Dezember nunmehr die Asphaltierungsarbeiten. Bereits am morgigen Freitag soll der Verkehr wieder komplett auf der Durchfahrtsstraße rollen können. Ein kurzes Aufatmen auch für die Anlieger. Sie mussten immer wieder Einschränkungen aufgrund der Baumaßnahmen hinnehmen. Doch solche Probleme werden ab dem kommenden Frühjahr wieder an der Tagesordnung sein. Doch es soll bei einer Minimalbelastung bleiben, war zu erfahren.

Umleitung ab Frühjahr

Mit dem Aufbringen der Fahrbahndecke bis Freitag können allerdings die Nebenanlagen noch nicht vollständig fertig gestellt sein. Auch sind noch keine Markierungsarbeiten erfolgt, so dass die Geschwindigkeit auf 30 Stundenkilometer reduziert wird, mahnt Hörold aktuell zur erhöhten Aufmerksamkeit bei den Verkehrsteilnehmern. Der zweite Ausbauabschnitt von der Kreisstraße 1124 (Ortsdurchfahrt) bis zum bereits ausgebauten ersten Abschnitt wird Anfang März 2020 begonnen und voraussichtlich Ende Juni, also noch vor den Sommerferien, fertiggestellt sein, so die Planungsvorgaben.

Die Umleitungsempfehlung für diese Zeit der nochmaligen Vollsperrung erfolgt analog zu der Umleitungsführung des ersten Abschnittes über Oebisfelde, die Bundesstraße 188, nach Dannefeld, dann über die Landesstraße 20 nach Wenze. Von dort nach Buchhorst, um wieder nach Wassensdorf zu gelangen.

Ortskundige hatten bisher auch im erheblichen Maße unbefestigte Schleichwege genutzt, um die Großbaustelle zu umfahren. Wie groß die entstandenen Schäden sind, steht noch nicht fest.