1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Oschersleben
  6. >
  7. Vereinssport: Kart-Piloten der Rennsportgemeinschaft Oschersleben knattern wieder los

EIL

Vereinssport Kart-Piloten der Rennsportgemeinschaft Oschersleben knattern wieder los

Die Rennsportgemeinschaft Oschersleben startet nach einer Winterpause mit ihrem Training auf dem Vereinsgelände. Der Nachwuchs darf sich auf neue Flitzer freuen.

Von Jan Dahms 28.03.2024, 06:00
Dennis Lipska von der RSG Oschersleben gibt dem Kart-Nachwuchs hilfreiche Tipps.
Dennis Lipska von der RSG Oschersleben gibt dem Kart-Nachwuchs hilfreiche Tipps. Foto: Jan Dahms

Oschersleben - Die Freude bei den Fahrern der Rennsportgemeinschaft Oschersleben (RSG Oschersleben) ist riesengroß. Die lange Winterpause ist vorbei. Seit wenigen Wochen wird es nun auf dem Trainingsgelände in der Nähe des Freibads in der Breitscheidstraße jeden Montag- und Donnerstagnachmittag wieder etwas lauter, wenn die Viertaktmotoren der Karts angeworfen werden. „Wir sind froh, dass wir hier fahren dürfen, und die Nachbarn sind auch ok“, sagt Dennis Lipska mit einem Lächeln. Der Vorsitzende der RSG Oschersleben hat den Verein 1996 ins Leben gerufen, mit gerade einmal 18 Jahren.

Der Fokus der RSG mit seinen derzeit 22 aktiven Fahrern und Fahrerinnen liegt auf dem sogenannten Kartslalom. Dabei gilt es, mit dem Kart so schnell wie möglich einen Parcours zwischen Pylonen zu absolvieren, so dass im besten Fall jeder Kegel stehen bleibt. Lipska bezeichnet diese Renndisziplin als „Geschicklichkeitsfahren“ und als eine große Herausforderung. Denn wenn doch mal ein Pylonen touchiert oder gar umgefahren wird, drohen empfindliche Zeitstrafen. „Da kann man als Führender im Rennen auch ganz schnell mal auf dem letzten Platz landen“, so der Vorsitzende. Das Besondere am Kartslalom sei „der Reiz und der Adrenalinkick“, den man als Fahrer beim Rennen verspüre und auch ihn seit der Jugend nicht mehr loslasse.

Zwei neue Karts für die Rennsportgemeinschaft Oschersleben

Dafür braucht der Rennsportler natürlich auch die passenden Fahrzeuge. Pünktlich zum Saisonstart kann sich der Verein nun auf neue Ausrüstung freuen. „Wir haben jetzt zwei neue Karts in petto“, teilt der Vorsitzende mit, dank der Unterstützung durch die Stadt, der Kreissparkasse Börde und weiterer Sponsoren. Dabei handelt es sich um 6 PS starke Superkarts, bei denen vor allem der Nachwuchs ab 6 Jahren hinter dem Steuer sitzt. „Da sind wir natürlich sehr begeistert“, freut sich Lipska über die neuen Karts, denn die Flitzer habe die RSG in der Vergangenheit immer aus Magdeburg leihen müssen. Neben den Karts werden auch neue Rennanzüge und T-Shirts in Aussicht gestellt.

Mit Blick auf den Rennkalender haben die 22 Fahrer der RSG zudem die Aussicht auf ein paar Siege. Immerhin gewann in den vergangenen Jahren schon der ein oder andere Starter des Vereins einen Landesmeistertitel. Dennis Lipska fiebert etwa schon dem Herbst entgegen. Dann findet ein Endlauf der Deutschen Motorsport Jugend in der Motorsport-Arena statt. „Bis dahin müssen wir unsere Kinder vorbereiten, dass es funktioniert.“ Denn ein Erfolg für den Fahrer sei auch immer ein Erfolg für den Trainer. „Da schwellt die Brust an und man freut sich.“ Schon Anfang Mai 2024 findet der erste Höhepunkt des Vereins statt. Dann findet, wie jedes Jahr, ein Vorlauf in einer anderen Rennklasse auf dem heimischen Vereinsgelände statt. Die Gäste würden dann für ein paar Tage mit Wohnwägen und Zelten kommen.

Für Interessierte ab 6 Jahren sei es demnach jetzt zum Anfang der Saison die beste Zeit, beim Kartslalom einzusteigen. Die Devise laute: „Vorbeikommen, schauen, fragen“. Die RSG bietet nach eigenen Angaben einen kostenlosen Probemonat an, um beim Training reinschnuppern zu können. Das findet jeden Montag und Donnerstag um 17 Uhr auf dem Vereinsgelände in der Nähe des Freibads statt.