Krüden l Die meisten Feste am ersten Weihnachtsmarktwochenende in der Verbandsgemeinde Seehausen nach Totensonntag fanden am Sonnabend statt. In Krüden ging das Adventsspektakel aber erst am Sonntag über die Bühne. Da schien die Umland-Konkurrenz überschaubarer. Entsprechend groß war die Resonanz der großen und kleinen Gäste, die so an einem Wochenende gleich zwei Weihnachtsmärkte in der Nähe besuchen konnten.

Die Rechnung ging bereits zum 37. Mal auf. Hunderte Gäste strömten auf den Krüdener Sportplatz. Dass am 1. Dezember noch Novembernebel das Geschehen in einen dunstigen Schleier tauchte, war zweitrangig. Denn bis zur nächsten Bude, zum nächsten Stand, bis zum Tannenbaum oder dem Weihnachtspostkasten für die Wünsche der Kinder reichte der Blick allemal. Und gegen die feuchte Kälte gab es neben deftigen und süßen Speisen Heißgetränke wie Kaffee, Glühwein oder verschiedene Punschvariationen (auch ohne Alkohol), die kleinen und großen Besuchern innere Wärme bescheren. Dass diese auch das Herz erreichte, dafür sorgen in der wettergeschützten Halle die Auftritte der Alandspatzen oder die Knirpse der örtlichen Kita „Waldwichtel“, die passende Weisen zur Weihnachtszeit im Repertoire hatten. Nicht zu vergessen die Eltern beziehungsweise die Mitglieder des Kita-Fördervereins, die wieder ein Märchen einstudiert hatten. Dieses Mal „Frau Holle“ in einer gestrafften Version, bei der es die Protagonisten mit dem Original zur Freude der Zaungäste nicht immer so ganz genau nahmen.

Derweil sorgen nicht zuletzt der Förderverein, der Sportverein oder die Angler an vielen Stationen für das leibliche Wohl der Gäste und brachten neben adventlichen Accessoires vor allem im Rahmen einer Tombola, die das Treiben finanzieren half, wieder heiß begehrte Lose unter das feiernde Volk. Wer am Ende was gewonnen hat, wurde am frühen Abend ausgelost. Die Preise konnten sich sehen lassen. In der Kategorie Hauptgewinn waren unter anderem ein Fernseher, ein Laptop, eine Gans oder ein Spanferkel zu vergeben.

Bilder

Harald Rothe, Vorsitzender des gemeindlichen Kulturausschusses, moderierte, begrüßte die Gäste und bedankte sich bei allen Helfern, Unterstützern und vor allem bei den Sponsoren für deren Engagement. Aland-Bürgermeister Hans-Joachim Hildebrandt bekam eine XXL-Flasche Sekt überreicht, weil er den Markt immer unterstützt, bei der Suche nach Sponsoren hilft, weshalb die kleinen Festbesucher auch die ganze Zeit kostenlos ihre Runden auf einem kleine Kettenkarussell drehen konnten.