Seehausen (rfr) l Zu einem ungewöhnlichen Rettungseinsatz rückten Feuerwehr, Johanniter-Unfall-Hilfe und Polizei am Sonnabendmorgen in Seehausen aus.

Gegen 8.20 Uhr hatten aufmerksame Bürger eine offenbar hilfebedürftige Person im Aland in Höhe der Altstadt entdeckt, die die alarmierten Blauröcke der Hansestadt ein paar Minuten später am Wehr kurz vor der Steintorbrücke mit Hilfe von Passanten aus dem Fluss holten.

Vor Ort wurde der unterkühlte und verwirrt wirkende Mann, dem eine Flexüle für Infusionen im Arm steckte, den Sanitätern übergeben, die ihn ins zurück Diakonie-Krankenhaus brachten, wo er als Patient in Behandlung war.

Die Freiwillige Feuerwehr  Seehausen war mit 20 Kameradinnen und Kameraden präsent, die mit vier Einsatzfahrzeugen anrollten und dazu zwei Rettungsboote mit im Schlepptau hatten.