Rochau l Die fünfte Jahreszeit befindet sich etwa in der Mitte – bis Aschermittwoch (26. Februar) haben die Närrinnen und Narren noch genügend Sausen vor sich. Auch die Mitglieder der Rochauer Karnevals-Gemeinschaft (RCG) blicken nun auf eine an Veranstaltungen reiche Zeit. Für die Auftritte wurde und wird, je nach Gruppen, ein- bis zweimal wöchentlich geprobt. Auch in der Adventszeit kamen die Akteure zusammen. „Eine Pause gab es nicht“, sagt Marcel Großpietsch, der mit seiner Caroline in dieser 55. Session als Majestät die RCG anführt.

Im Mai vorigen Jahres gaben sich die beiden vor der Standesbeamtin das Ja-Wort, ein halbes Jahr später schwangen sie als Prinz und Prinzessin das karnevalistische Zepter. „Das wir das irgendwann mal machen werden, stand schon fest“, sagt Marcel. Schon von Kindheitsbeinen an sind beide Karnevalsfans. Caroline tanzt beispielsweise schon sehr lange auf der Bühne bei der RCG, ist ein Mitglied der Funkengarde. Im Rampenlicht standen beide bereits einmal – bei der von der RCG ausgerichteten Altmark-Gala Mitte November, als viele altmärkische Karnevalsvereine den Abend mitbereicherten. „Eine tolle Sache“, blickte auch Präsident Frank Bräuer beim Jahresabschluss des Elferrates auf die Show zurück. Das Programm dauerte an diesem Abend bis nach 23 Uhr an. Die Besucher forderten natürlich von den Akteuren auf der Bühne etliche Zugaben.

Eine volle Hütte versprechen sich die Rochauer auch für die anstehenden Karnevalssitzungen. Drei Abend-Veranstaltungen sind geplant, die erste davon noch in diesem Monat. Am Sonnabend, 25. Januar, heißt es dann wieder in der Mehrzweckhalle „Rochau – es lacht“. Natürlich mit neuem Programm! Waren im Herbst bei der Altmark-Gala noch Ausschnitte aus der vorigen Session zu sehen, stellt die RCG auf den kommenden Abenden eine neue Show mit neuen Tänzen und Büttenreden auf die Bühne. Stolz sind die Gastgeber auch auf die Tangermünder Band „Alive“, die nach dem Programm zum Tanz aufspielen wird.

Bilder

Es gibt noch einiges zu tun. Neben den Proben der rund 60 Aktiven der RCG müssen auch noch ein Teil der Kostüme genäht und die Requisiten zusammengestellt werden, wobei es insgesamt „schon gut ausschaut“, wie beim Jahresabschluss zu hören war. Die Rochauer schauen optimistisch und mit Vorfreude auf ihre Jubiläums-Session. In dieser stehen mit dem 8. und dem 15. Februar zwei weitere Abend-Termine neben dem bereits genannten an. Dazu noch eine Nachmittagsveranstaltung (1. Februar) und der traditionelle Kinderkarneval (2. Februar). Auf Reisen begeben sich die Karnevalisten, die 2017 auch das zünftige Oktoberfest in der Mehrzweckhalle ins Leben riefen, das im Vorjahr zum dritten Mal stattfand, außerdem: In Lichterfelde wollen sie zum zweiten Mal in Folge die Halle zum Beben bringen.

„Auch die Beteiligung an den Umzügen ist schon Tradition. Wir sind in Osterburg und in Seehausen dabei“, blickt Frank Bräuer voraus.