Osterburg l Nachdem der 25-jährige Osterburger seiner Theresa aus Machern am 13. April im Standesamt Leipzig das Ja-Wort gegeben hatte, fehlte nur noch der kirchliche Segen in der Heimat des Bräutigams. Es musste die Kirche in Arneburg sein, denn Sebastian Guse hat nicht nur einen Faible für Oldtimer, sondern auch für Orgeln, Glocken und diese Kirche überhaupt. Gern kam der Pfarrer Donald Mollin, der früher im Bismarker Bereich seinen Ämtern nachging und jetzt in Thüringen predigt, seinem Wunsch nach, die beiden in Arneburg zu trauen. Mönch Amandus aus Bregenz sollte die Zeremonie an der Orgel begleiten. Damit der Besonderheiten nicht genug! Der Oldtimer-Stammtisch Calberwisch, dem Opa Horst ebenso angehört wie sein Schützling, wienerte die alten Gefährte auf Hochglanz und stand Samstagmittag vor dem Hotel „Zum Kanzler“ zur Abfahrt bereit. Gerhard Junge aus Späningen stahl mit seinem Adler Standard 6 A mit Baujahr 1931 aber allen die Show, denn mit so einem Wagen hatte Clärenore Stinnes zwischen 1927 und 1929 die Welt umfahren. Ihren Begleiter Carl-Axel Söderström hatte sie anschließend übrigens geheiratet. Wenn das keine guten Vorzeichen für ein Brautauto sind, fanden der junge Mechatroniker und die Zahnarzthelferin.

Im Juni ist sogar ein Treffen mit Söderstroms Sohn in Schweden geplant. Und einen Monat später erfüllt sich Sebastian Guse noch einen weiteren Lebenstraum: Er beginnt seine Ausbildung zum Lokomotivführer. Wenn‘s läuft, läuft‘s!

Bilder