Auflösung

Gemischter Chor ist Geschichte

Der Gemischte Chor Osterburg ist als Verein Geschichte. In einer Versammlung setzten die Mitglieder den Schlusspunkt.

Von Frank Schmarsow 06.05.2018, 09:00

Osterburg l Es war ein trauriger Anlass, zu dem dessen Sängerinnen und Sänger am Mittwochabend im Probenraum im Haus der Kreisvolkshochschule zusammengekommen waren. Aber darüber war man sich ja schon in der Jahreshauptversammlung Anfang März einige gewesen. Nun sollte mit einer extra Zusammenkunft, so wie sie die Satzung des Vereins vorsieht und in der Jahreshauptversammlung beschlossen worden war, ein sauberer Schlussstrich gezogen werden.

So ging dann das Prozedere unter Leitung der Vereinsvorsitzenden Astrid Böhning und ihres Stellvertreters Martin Zeigerer recht zügig über die Bühne. Es waren vier Beschlüsse zu fassen: über die Auflösung des Vereins, über die Bestellung der Liquidatoren des Vereins, die Kündigung der Mitgliedschaft des Vereins im „Chorverbandskreis Altmark“ und die Kündigung der Mitgliedschaft im Chorverband Sachsen-Anhalt.

Von den 30 eingetragenen aktiven und passiven Mitgliedern des Gemischten Chores Osterburg waren 26 anwesend und stimmberechtigt. Über jeden Beschluss wurde einzeln votiert, und jedes Mal herrschte Einstimmigkeit. Als Liquidatoren wurden Böhning und Zeigerer bestellt. Der Verein gilt aber erst dann als erloschen, wenn er beim Amtsgericht ausgetragen ist; es geschieht also nicht von heute auf morgen.

Aber das ist noch nicht ganz das Ende vom Lied. Man wurde sich einig: Das Singen geht weiter, wenn auch im kleineren Kreis, denn einige Sängerinnen und Sänger werden sicher für immer Tschüs sagen, wohl auch Alters- oder Gesundheitsgründen. Man werde auf freiwilliger Basis locker zusammenkommen, weil Singen einfach Spaß mache. Chorleiterin Dagmar Brazda wird auch weiter die Leitung übernehmen, solange sie dazu gesundheitlich in der Lage ist.

Runde Geburtstage von Chormitgliedern sollen nicht vergessen werden. Außerdem wird die Feier zum 35. Jahrestag des Bestehens des Chores vom Februar dieses Jahres am 7. Juli nachgeholt. Und: Kreiskantor Friedemann Lessing habe angeboten, so hieß es, wer künftig in der Regionalkantorei Osterburg mitsingen möchte, sei herzlich willkommen.