Seehausen l In rund zwei Monaten werden am Sonntag, 26. Mai, in Sachsen-Anhalt die Kommunalparlamente neu gewählt. In Seehausen tagte der Wahlausschuss direkt nach dem Ende der Bewerbungsfrist am Montagabend im Rathaus.

Die Sitzung verlief ohne Beanstandungen, so Wahlleiterin Katrin Neuber auf Nachfrage der Volksstimme. Alle Kandidaten, die ihren Hut für einen der sechs Räte in den Ring geworfen haben, wurden für den Urnengang zugelassen – egal, ob in Gemeinschaft oder als Einzelkämpfer. In beiden Wahlbezirken (Stadt und Land) sind für den künftigen Verbandsgemeinderat drei Parteien und sechs Wählergemeinschaften gelistet. 39 Frauen und Männer wollen in das Gremium einziehen, das wegen des Einwohnerschwundes (unter 10.000) künftig nur 20 statt 22 Sitze (ohne Bürgermeister) zählt. Womit die Chance auf Einzug ins Rathaus für jeden bei über 50 Prozent liegt.

Apropos Bürgermeister. Nachdem Rüdiger Kloth fast drei Jahre im Amt ist, muss oder darf er mit dem neu gewählten Gremium, noch fast eine komplette Legislaturperiode zusammenregieren. Auch wenn er für die Wahl nicht zuständig ist, hat er sich doch für die Bewerber interessiert und erfreut registriert, dass sich so viele und auch kompetente Leute in die Kommunalpolitk einbringen wollen. Erleichtert zeigte sich der Auloser darüber, dass es die AfD offenbar nicht in den Verbandsgemeinderat oder in die fünf Räte der Mitgliedsgemeinden drängt.

Verbandsgemeinde schrumpft

Während der künftige Verbandsgemeinderat um zwei Sitze schrumpft, trifft es auch die Höhe mit zwei bei künftig nur noch zwölf Mandaten. Damit weiter alle 14 Ortsteile am Ratstisch sitzen, plant Bürgermeister Bernd Prange eine Änderung der Hauptsatzung, damit aus den betreffenden Ortsteilen künftig berufene Bürger zumindest mit Rederecht an den Versammlungen teilnehmen können.

Gleich vier von bislang 16 Sitzen verliert der Stadtrat Seehausen, weil die Einwohnerzahl mit Ortsteilen auf unter 5000 gefallen ist.

Noch eine Besonderheit am Rande: Der Seehäuser Bürgermeister wird künftig nicht mehr im Verbandsgemeinderat sitzen. Detlef Neumann hat auf einen Kandidatur verzichtet.