Beuster l Nach der Eröffnung der Ausstellung „Vier Jahreszeiten – die Elbwiesen bei Beuster“ von Barbara C. Schulze erklang am Pfingstsonnabend in der St. Nikolaus-Kirche in Beuster Musik aus dem 16. und 17. Jahrhundert sowie aus der Moderne. Dargeboten wurde das nachmittägliche Programm von der Flötistin Iris Bürger aus Lübeck, die zusammen mit ihrem Mann Eckard schon mehrmals in St. Nikolaus positiv in Erscheinung getreten war.

Darauf verwies Volker Stephan als Vorsitzender des Vereins, der sich um die Belange des bekannten Bauwerkes und der kulturellen Höhepunkte über das Jahr verantwortlich fühlt.

An der Seite von Iris Bürger stand erstmals in einem öffentlichen Konzert die in Lettland geborene Künstlerin Liene Orinska. Sie studierte Chorleitung, Orgel und Cembalo in Lettland und in Hamburg. In Beuster begleitete sie die Flötistin auf einem sogenannten Virginal. Dieses Instrument kann als die kleine Bauform des Cembalo angesehen werden. Die Saiten werden von Kielen (Plektron) über eine von der Klaviatur betätigte Mechanik gezupft.

Bilder

Das Konzert stand unter dem Namen „Wenn Spaniens Blumen blühen“. Es war in drei Themensätze gegliedert und beinhaltete auch stark die Liebe zwischen zwei Menschen. Das Publikum in der voll besetzten Kirche dankte mit starkem Beifall und ließ die beiden Künstlerinnen nicht ohne Zugabe St. Nikolaus verlassen.