Eichstedt l Wieder haben sich die Sportler des SV Eich­stedt ins Zeug gelegt und einen Weihnachtsmarkt in ihrem Dorf organisiert. Zwei Abende zuvor wurde aufgebaut, geschmückt und eingerichtet. Auch die Kinder der Kita „Villa Kunterbunt“ halfen mit Selbstgebasteltem beim Baumschmuck.

Sonnabend um 15 Uhr floss dann in der Tischtennisbude der erste Glühwein in die Becher, aber auch Kinderpunsch und andere Getränke hatten die Tischtennisspieler im Angebot. Die Senioren waren die ersten an der Bude der Gymnastikfrauen, um deren leckeren Kuchen, Waffeln und Kaffee zu genießen. Selbstgestrickte Socken und Mützen hatten die Sportfrauen im Angebot. Für etwas Deftiges wie Bratwurst und Knacker mit Grünkohl sorgten die Mitglieder der Abteilung „Wandern mit Hund“. Bis zur Ankunft des Rauschebarts betreute Simona Thormann die Kinder im Sportsaal an der Malstraße. Um den neuen Sportboden zu schonen, legten die Tischtennisspieler den Saal ganzflächig mit Teppichbelag aus. Dann war es endlich soweit, die Kinder konnten es kaum erwarten: Der große rote Mann kam mit weißem Bart die Lange Straße entlang, empfangen von der Uenglinger Schalmeienkapelle, aber nicht wie im vorigen Jahr mit der Schwalbe, sondern umweltbewußt zu Fuß mit einem Bollerwagen und der noch energiesparend mit LED-Lampen beleuchtet. Mit der Rute bahnte er sich den Weg durch die Menge in den Sportsaal, wo er die Kinder mit Geschenken bedachte.

Bevor aber jedes Kind sein Geschenk erhielt, wurde der Weihnachtsmann vom Veranstalter mit einem Headset und Mikrofon ausgestattet, damit alle Anwesenden im Saal die Gedichte und Lieder der Kinder, die sie zuvor dem Weihnachtsmann vortrugen mussten, gut hören konnten. Einige ganz cool und andere mit Tränen in den Äuglein, absolvierten sie den Gang zum roten Mann. Zwischenzeitlich mischten sich die Schalmeienspieler unter die zahlreichen Besucher und sorgten für musikalische Unterhaltung.

Bilder