Mobile Jugendarbeit der Diakonie-Werkstatt Hindenburg organisierte eine Kanu-Tour

Mit Paddel und Proviant auf der Biese

Von Ingo Gutsche

Die gestrige Kanu-Tour der mobilen Jugendarbeit der Jugendwerkstatt Hindenburg machte den beteiligten Jungs Appetit auf mehr: Die Freizeit-Paddler hatten sichtlich Spaß auf der Biese.

Hindenburg/Krumke l Sechs Kanus legten gestern Vormittag an der Brücke zwischen Krumke und Zedau auf der Biese ab. Die Besatzung bestand aus Kindern im Alter zwischen zehn und 14 Jahren mit ihren Betreuern. Die mobile Jugendarbeit der zum Diakoniewerk gehörenden Jugendwerkstatt Hindenburg machte diesen Wasserspaß möglich.

"Das ist unser Höhepunkt in dieser Ferienwoche", sagt die für die mobile Jugendarbeit Zuständige Sabine Bosch. Nach einer Radtour und einem kreativen Töpfer-Nachmittag in Berge in dieser Woche stand gestern eine Kanu-Tour auf der Biese auf dem Programm. Und mit diesem Abenteuer-Spaß trafen die Organisatoren genau den Geschmack der Jungs. 13 Teilnehmer aus Osterburg, Hindenburg, Werben, Giesenslage, Rossau, Kremkau, Drüsedau und Osterholz trugen sich in die Listen ein und legten gestern in Krumke mit Ziel Schliecksdorfer Wehr ab. "Dies soll Geschmack auf mehr machen", hofft Jugendwerkstatt-Leiterin Petra Panse, selbst passionierte Kanufahrerin. Für die Sommerferien wird eine aus mehreren Etappen bestehende Kanutour geplant. Und gestern konnten die Jungs schon mal testen, wie sie mit dem Stechpaddel voran kommen. Bei der Einweisung erklärte die Chefin den Sinn der Aktion: "Paddeln ist Teamwork. Die Gruppe bleibt also zusammen." Und bevor sich die jungen Freizeit-Kapitäne in ihr Revier begaben, zogen sie sich nicht nur die Schwimmwesten über, sondern packten den Proviant und andere nicht wasserdichte Sachen in die mitgeführten Tonnen.

Bis in die Nachmittagsstunden genossen die Kinder den Spaß auf der Biese und genehmigten sich auch ein erfrischendes Bad bei diesen sommerlichen Temperaturen. Die mobile Jugendarbeit der Jugendwerkstatt ist stets um Abwechslung und Attraktivität der Angebote bemüht. Sabine Bosch ist regelmäßig in den verschiedensten Jugendclubs zu Gast, um Kinder und Jugendliche zu betreuen. Sie schaute schon einmal voraus: "Im Sommer fahren wir für eine Woche ins KieZ nach Arendsee", gab sie bekannt. Außerdem ist in den großen Ferien ein Ausflug nach Schönebeck in das dortige Kinderfilmstudio geplant, verriet Bosch. Und natürlich hält die mobile Jugendarbeit der Jugendwerkstatt Hindenburg noch einige andere Angebote für die Kinder bereit.