Bauarbeiten

Neue barrierefreie Bushaltestelle für die Schüler aus Goldbeck

Von Ingo Gutsche
Baustelle vor der Goldbecker Sekundarschule: Im Auftrag der Gemeinde wird eine neue Bushaltestelle errichtet. Diese ist nicht nur großzügiger, sondern vor allem barrierefrei. Foto: Ingo Gutsche

Goldbeck

Die Goldbecker Schüler erhalten einen neuen Bushaltestellenbereich. Die Arbeiten begannen in dieser Woche und werden circa sechs bis acht Wochen andauern.

Der an der Friedrich-Ebert-Straße gelegene Bushaltesteig wandelt sein Gesicht. Mit dem Vorhaben, das sich die Gemeinde Goldbeck auf die Fahnen schrieb, wird die Haltezone für die Kinder und Jugendlichen der beiden nebeneinander gelegenen Bildungsstätten barrierefrei gestaltet. Zusätzlich wird die Haltestelle vergrößert. „Der neue Stellplatz ist ausgelegt für drei Busse“, sagte Lars Bethge vom Bereich Gemeindeentwicklung der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck. Damit wird dieser nach Fertigstellung eine Länge von rund 50 Metern besitzen. So ist das gleichzeitige Ankommen mehrerer Busse gesichert. Die Anzahl der dort ankommenden und der nach Schulschluss abfahrenden Schülerinnen und Schüler hat sich vergrößert. Neben dem Lernort der Jugendlichen aus der „Geschwister-Scholl“-Sekundarschule wurde im vergangenen Jahr die neue Grundschule eingeweiht, in der rund 100 Erst- bis Viertklässler unterrichtet werden.

Die Mitarbeiter der bauausführenden Firma aus Klietz sind in der ersten Bauphase dabei, das alte Pflaster aufzunehmen. Zu dem barrierefreien Umbau des direkt vor der Sekundarschule geschaffenen Haltebereichs zählt der Einbau von Blindenleitplatten. Die Gemeinde lässt sich das Vorhaben rund 100 000 Euro kosten, wobei sie vom Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten (ALFF) finanziell unterstützt wird. Etwa 60 000 Euro werden aus dem Fördertopf erwartet.

Aufgrund der Arbeiten kommt es in der Friedrich-Ebert-Straße zu Einschränkungen für die Verkehrsteilnehmer. Die Straße wird halbseitig gesperrt. Die Ersatz-Haltestelle befindet sich für den Zeitraum in der Ackerstraße.