Heimatgeschichte

Notkirche in Rathsleben bei Seehausen wird bald 200 Jahre alt

Wie lange Provisorien dauern und funktionieren können, zeigt sich an der St.-Lorenzkirche in Rathsleben, um deren Erhalt sich seit 2005 ein Förderverein kümmert. Als Notkirche nach dem Großbrand 1824 neu aufgebaut, wird das Fachwerkgebäude 2028 bereits 200 Jahre alt.

Von Ralf Franke Aktualisiert: 29.09.2022, 06:54
Nach dem Großbrand von 1824 wurde Rathsleben als Straßendorf neu errichtet.  Die schon 1828 als Fachwerkbau fertiggestellte Notkirche steht  seitdem nicht mehr im Zentrum des Dorfes, sondern an alter Stelle sozusagen nur noch in der zweiten Reihe.
Nach dem Großbrand von 1824 wurde Rathsleben als Straßendorf neu errichtet. Die schon 1828 als Fachwerkbau fertiggestellte Notkirche steht seitdem nicht mehr im Zentrum des Dorfes, sondern an alter Stelle sozusagen nur noch in der zweiten Reihe. Foto: Ralf Franke

Rathsleben - Augenzwinkernd verweisen die Mitglieder des Fördervereins der Rathslebener St.-Lorenzkirche jetzt darauf, dass dem Gotteshaus ein Licht aufgegangen ist. Dunkel war es in dem Sakralbau zwar nie wirklich, aber die Beleuchtung war durchaus erneuerungsbedürftig.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.