Osterburg l Chapeau! Schon die Beteiligung von 600 Schülern und damit vom Gros der Einrichtung ließ am 20 Mai erahnen, dass das Ergebnis ein tolles werden würde. Sportlehrer Alexander Dankert, gleichzeitig Mit-Organisator des zum ersten Mal veranstalteten Spendenlaufes des Gymnasiums, verkündete gestern im Beisein von Landrat Carsten Wulfänger und Superintendent Michael Kleemann die durch die Schülerschar erlaufene Summe: 8450 Euro zückten die Sponsoren gern für die sportliche Leistung der Kinder und Jugendlichen.

Schüler legten Strecke bis nach Athen zur

„Insgesamt liefen sie 7186 Runden. Das ist eine Strecke von 2440 Kilometer“, hatte Dankert einige Zahlen parat. Die gelaufene Distanz ergibt beispielsweise eine Strecke von Osterburg bis Athen. Dafür gab es reichlich Applaus in der Aula, in der neben den Gästen auch viele Schüler Platz nahmen. Die Schulleitung und die Projektgruppe „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“, von der die Idee dieser Aktion ausging, möchten zwei Einrichtungen mit einem Großteil dieser Spenden bei ihrem ehrenamtlichen Engagement unter die Arme greifen. Über 4250 Euro freut sich die Stendaler „Arche“. Petra Tiesies nahm gerührt den symbolischen Spendenscheck entgegen. Die „Arche“, in der täglich sechs- bis zwölfjährige Kinder zusammen kommen, möchte gern in das Außenareal investieren und den Spielplatz aufwerten. 500 Euro gehen an das Begegnungscafé der katholischen Kirchengemeinde: Bettina Huesmann und Pfarrer Richard Perner bedankten sich für die finanzielle Zuwendung.Die Verantwortlichen des Osterburger Begegnungscafés, das von vielen Ehrenamtlichen unterstützt wird, haben vor, zwei kleinere Fußballtore anzuschaffen. „Wir treffen uns einmal im Monat“, informierte Bettina Huesmann. Viele Kinder und Jugendliche sind dann dabei und spielen miteinander.

Klasse 9d mit den meisten Runden

Über die noch verbleibende Summe will die Schulleitung und die von Michaela Steinke geführte Projektgruppe noch entscheiden, wen sie mit welchem Anteil bedenken möchte. Alexander Dankert richtete im Namen des Gymnasiums ein riesen Dankeschön an die vielen Sponsoren. Das waren Eltern und Großeltern, aber auch Unternehmen, die den Schülern pro Runde einen gewissen Betrag versprachen und somit die Leistung honorierten.

Der Spendenlauf war eingebunden in das Osterburger Stadt- und Spargelfest und eröffnete die dreitägige Sause am Vormittag des 20. Mai: 600 Gymnasiasten aus den Klassestufen fünf bis elf beteiligten sich an der Aktion und umrundeten so oft es ging St. Nicolai. Übrigens: Die Klasse 9d war am sportlichsten, schaffte insgesamt 458 Runden. Dafür gab es Gutscheine für einen Besuch im Hansa-Park. Auch der Bus nach Sierksdorf soll dafür gestellt werden. Zweitbeste Klasse war die 8c. Auch sie freute sich über Gutscheine. Lob erhielten auch die Mädchen und Jungen der Klasse 6b, die 1951 Euro und damit den größten Geld-Anteil spendeten.