Osterburg l Schüler des Markgraf-Albrecht-Gymnasiums zeigten ganz viel Herz: Sie liefen für eine an Krebs erkrankte Mitschülerin. Die Einnahmen des bereits zum dritten Mal veranstalteten Spendenlaufs innerhalb der Osterburger Stadtsause gehen zu großen Teilen an die Schülerin und ihre Familie.

Schulleiterin Elke Hein und „ihr“ Pädagogen-Team lobten angesichts der sportlichen Leistungen die Schülerschar, die sich die Runden auf der Breiten Straße von den Sponsoren, einerseits Eltern und Großeltern, andererseits Geschäftsleute, entlohnen ließ. Die Kinder der fünften und sechsten Klassen machten bei dem von Bürgermeister Nico Schulz eröffneten und von Schulsozialarbeiterin Steffi Wecke organisierten Lauf auf der Einkaufsstraße den Auftakt, wobei der Anzahl der Runden keine Grenze gesetzt war. Ein Teil der erlaufenen Spenden kommen auch der geplanten Neugestaltung des Schulhofes zugute, wie Oberstufenkoordinator Alexander Dankert erwähnte. Rund 600 Gymnasiasten der Klassenstufen fünf bis elf beteiligten sich an dem Spendenlauf.

Ebenfalls groß war die Freude am Nachmittag auf der Bühne am Großen Markt, als Thorsten Schulz vom Wirtschafts-Interessenring (WIR) und Ortsbürgermeister Klaus-Peter Gose behinderten Einwohnern Tickets für die vielen Fahrgeschäfte spendierten. Parallel dazu sorgte DJ Micha bereits für Hits aus der Konserve. „Das sucht in der Altmark seinesgleichen“, ist Gose von dem Aufgebot des Schaustellerbetriebes begeistert. Auch diese „Lebensfreude“ genannte Aktion, die bereits an der Biese Tradition ist, sucht seinesgleichen. Veranstalter und Schausteller bereiten den Einwohnern mit Handicap damit große Freude.

Bilder

Am Nachmittag war die Schülerband "TNNR“ aus Osterburgs Partnerstadt Wielun auf der Bühne, um die Besucher mit ihren Coversongs zu unterhalten. Auch auf der zweiten Bühne, auf dem August-Hilliges-Platz, wo der erste Spargelschäl-Wettbewerb vonstatten ging - es gibt mehrere Qualifikationen für das Finale am Sonntag –, übernahmen Musiker das Kommando.

Lauftext