Arendsee l „Ich bin sehr enttäuscht“, meinte Dirk Herrmann am Dienstagvormittag (5. Januar). Er hatte die Yoga-Tafel an der Badestelle Quelle, die Bestandteil des Yoga-Rundkurses Arendsee ist, gesponsert. Nun sah er sich die Folgen von Vandalismus an. Der untere Bereich ist vorn in viele Teile zerbrochen und auch hinten zieht sich ein tiefer Riss durch die Konstruktion.

Kathrin Goyer, die mit weiteren an Yoga interessierten Frauen die Attraktion mit Seeblick initiiert hatte, erfuhr am Montagabend von dem Vorfall. Die anderen Konstruktionen sind nicht betroffen.

Kein Verständnis für Zerstörungswut

Ihr Mann Matthias hatte mit Engagierten der Gruppe Aktiv für Arendsee den Rundweg aufgebaut und dafür viel ehrenamtlich gearbeitet. Das diese Arbeit nun teilweise vernichtet wurde, ärgert den Seestädter sehr: „Ich habe dafür keinerlei Verständnis.“ Der Vorfall sollte nicht einfach so hingenommen werden. Der oder die Täter sollen die Verantwortung dafür übernehmen. Solch eine Tafel kostet rund 200 Euro. Die Polizei wurde eingeschaltet.

Neben den Ordnungshütern nehmen auch Kathrin und Matthias Goyer Hinweise entgegen. Sie haben 250 Euro ausgelobt. Das Geld soll Anreiz sein, den oder die Verursacher zu finden. Kathrin Goyer ist unter der Telefonnummer 0172/930 74 37 zu erreichen. Es wird überlegt, eine Bank vor die Konstruktion zu stellen. Vielleicht schrecke das ab.

Vor Ort waren am Dienstag Spuren auf der Tafel zu erkennen. Sie deuten auf Fußtritte hin, vermuten die Arendseer. Die Konstruktion wurde mit speziellen Klebestreifen erstmal wieder notdürftig repariert, muss aber demnächst komplett ersetzt werden.

Den Yoga-Rundweg gibt es erst seit einigen Monaten. Er wurde am 11. Oktober eingeweiht. Frauen und Männern der Region gelang es, ehrenamtlich mit Sponsoren eine Attraktion zu schaffen.