Salzwedel l Mit dem Lockdown versiegten die Zapfhähne der Salzwedeler Kneipen. Keine Gäste, keine Einnahmen. Seit einigen Wochen kehrt langsam wieder Leben in die Bierstuben. Trotzdem: „Wir haben große Probleme, die Leute reinzubekommen, so, dass es sich überhaupt rechnet“, sagt der Wirt der Grünen Laterne, Nils Krümmel: „Es geht um die Existenz“. Die Corona-Auflagen würden allen das Leben schwer machen. Um dem etwas entgegenzusetzen und Wege aus dem Dilemma zu finden, haben sich Uwe Schwieger (Crazy World), Nils Krümmel (Grüne Laterne), Lutz Winkelmann (Lutzes Butze), Marian Stütz (Hanseat) und Stefan Mu­chow (Freizeitcenter) nun zum ersten Salzwedeler Kneiper-Stammtisch in Lutzes Butze getroffen.

Kostendeckend arbeiten

„In erster Linie wollen wir so unsere Termine abstimmen“, sagt Lutz Winkelmann, damit es seltener zu Überschneidungen komme. Denn entsprechend viele Gäste in das jeweilige Lokal zu lotsen, um kostendeckend zu arbeiten, sei nicht einfach. „Das Nutzen-Aufwand-Verhältnis ist aus dem Gleichgewicht geraten“, bringt es Stefan Muchow auf den Punkt: „Das ist, als würde man einem Marathon-Läufer die Füße zusammenbinden.“

Renovierung im Hansa

Daher gehen einige Kneiper neue Wege oder verändern sich. Wie Nils Krümmel, der ab und an auf Veranstaltungen im ehemaligen Eskadron setzt. Dort habe er mehr Quadratmeter und damit andere Möglichkeiten. Oder Marian Stütz, der die Corona-Zwangspause nutzte, um den Saal des Hanseats zu renovieren. Nun soll auch die Kneipe im vorderen Teil des Hansas mit Farbe aufgehübscht werden. Außerdem sollen von Ende Oktober bis Anfang November die Sanitäranlagen renoviert werden. „Das ist dort einfach unerträglich“, sagt der Hansa-Chef mit Blick auf beschmierte Wände und zerstörte Türen.

Bilder

Große Investitionen

Auch Stefan Muchow hat bereits mächtig investiert. Sein Bar-Bereich ist komplett neu hergerichtet und der frisch sanierte Saal fasst nun rund 200 Personen, bestuhlt, oder etwa 400 stehend. Von kleiner Familienfeier über Konzerte bis zur Messe sei dort alles möglich. Mit der Band Jack Flex soll am 21. November die große Eröffnungssause gefeiert werden. Entgegen anderen Kneipen setzt Muchow mehr auf ein großes Gesamtpaket. Sprich: Events mit Essen, Live-Musik und allem Drum und Dran.

Auch Uwe Schwieger hat im Crazy World Farbe angebracht. Nun empfängt Musiker Slash die Gäste.

Salzwedeler Musiknacht

Damit das Ziehen an einem Strang auch deutlich wird, wollen die Kneiper im kommenden Jahr übrigens gern gemeinsam eine Musiknacht im Stil der Salzwedeler Kneipennacht für die Kultur-Hungrigen ausrichten. Nils Krümmel habe Jost Fischer von der Werbegemeinschaft bereits kontaktiert. „Wir wollen gern weitere Lokale und die Werbegemeinschaft mit im Boot haben“, sagt er. Sollte es anders kommen, würden die Kneiper selbst versuchen, eine Salzwedeler Musiknacht auf die Beine zu stellen. Wer Interesse an einem solchen Event habe, kann sich bei Nils Krümmel melden.