Fahrrad

Cross-Strecke am Arendseer Tennisplatz

Im Ganztagsschulbereich gilt es Ideen umzusetzen. Der neueste Gedanke: mit Fahrrädern über Arendseer Hügel zu springen.

Von Von Christian Ziems

Arendsee l Vor über zehn Jahren wollten Schüler ihr Hobby, mit Fahrrädern Sprünge und Kunststücke zu vollbringen, gemeinsam auf einer Cross-Strecke ausleben. Sie wandten sich an den Stadtrat Thomas Schlicke und es entstand eine Anlage an den Arendseer Tennisplätzen. Der Kommunalpolitiker sowie frühere Vorsitzende des Sozialausschusses ist inzwischen Direktor der Ganztags- und Gemeinschaftsschule Theodor Fontane und greift die Idee nun neu auf.

Hintergrund: Es gibt einen Mountainbike-Kurs. Eine Lehrkraft gibt ihre Erfahrungen mit den Fahrrädern bereits weiter. Um noch umfangreichere Übungen absolvieren zu können, ist eine Cross-Strecke mit kleinen Hügeln nötig. Dafür muss kein Gelände umständlich bearbeitet werden. Thomas Schlicke verweist auf die alte Anlage nahe dem Wohngebiet Drei Eichen. Diese ist inzwischen zugewuchert. Denn die früheren Schüler sind erwachsen und haben andere Interessen beziehungsweise wohnen nicht mehr in Arendsee. Die Anlage lasse sich aber schnell wieder auf Vordermann bringen, ist der Direktor überzeugt.

„Wir wollten mit Schülern im Rahmen eines Projekttages bereits für Ordnung sorgen“, erzählt Thomas Schlicke im Gespräch mit der Volksstimme. Doch der harte Corona-Lockdown und das damit verbundene Aufheben des Präsenzunterrichtes machten die Pläne zunichte.

Sobald sich die Situation wieder etwas entspannt, soll die Aktion erneut in Angriff genommen werden. Auf alle Fälle 2021. Auf der Cross-Strecke muss unter anderem Gras zurückgeschnitten werden. Außerdem gilt es, Äste von wild wachsenden Büschen zu entfernen, damit die Strecke wieder komplett frei und nutzbar wird. Der genaue Verlauf soll dann abgesteckt werden. Anschließend könnte der Ganztagsschul-Kurs dort abgehalten werden. Das Grundstück gehört der Stadt und ist ungenutzt. Thomas Schlicke hatte im Vorfeld mit Bürgermeister Norman Klebe über die Pläne der Bildungsstätte gesprochen. Seitens der Kommune gebe es keine Bedenken, zumal die nötigen Erdhügel ja bereits vorhanden sind und nur wieder vollständig freigelegt werden müssen.

Früher wurde auf dem Areal, das durch einen Erdwall vom Tennisplatz getrennt ist, auch Fußball gespielt. Das Grundstück ist über die Straße, die vom Wohngebiet zur Salzwedeler Straße führt, zugänglich. Was die Cross-Strecke angeht, wurde vor über zehn Jahren eigentlich eine Stelle im Bereich der Thielbeerer Brücke favorisiert. Doch dort konnte kein geeignetes kommunales Grundstück gefunden werden.

Mit dem Mountainbike-Kurs wird ein Grundanliegen der Ganztagsschule in die Tat umgesetzt. Es geht darum, die Interessen und Neigungen der Schüler nach dem eigentlichen Unterricht zu fördern. Darum wurde zum Anfang des Schuljahres eine lange Ideenliste an die Pinnwände geheftet. Die Kinder- und Jugendlichen konnten sich etwas aussuchen. Zu den Favoriten gehört übrigens Tanzen, genauer gesagt Hipp-Hopp. Aber auch eine Reparaturwerkstatt für Fahrräder kommt gut an.