Einzelhandel

Die Salzwedeler Hansenbande zieht um

Von der Altperver- in die Burgstraße: Die Hansenbande bezieht in Salzwedel ein neues Domizil.

Salzwedel l Es riecht noch etwas nach frischer Farbe, Werkzeug liegt an einigen Stellen, Folien vor den Fenstern: Der neue Standort des Gemeinschaftsladens der Hansenbande an der Burgstraße ist fast fertig. Damit beginnt für die elf Mitstreiter ein neues Kapitel in Salzwedels Stadtzentrum.

Zum Kunstfestival Wagen und Winnen im Jahr 2017 hatten sich mehrere Künstler und Handwerker zusammengefunden und in der Altperverstraße, unweit des ehemaligen Buchhandels von Helga Weyhe, einen Gemeinschaftsladen eröffnet, erzählt Anne Buch. Mit Textildesign, Keramik- und Drechselarbeiten sowie Drucktechnik aus der Region wollten sie fortan bei den Salzwedelern und Touristen punkten. Das Konzept ging auf.

Nun aber wollen die elf Gesellschafter den nächsten Schritt gehen, wie Anne Buch weiter erklärt: „In der Burgstraße haben wir mehr Laufkundschaft – gerade auch mit Blick auf Touristen.“ Also haben sie sich entschlossen, den Gemeinschaftsladen in die ehemalige Parfümerie unweit des Eingangs zum Bürgermeisterhof zu verlegen. So gibt es künftig dort Kreatives auf 100 Quadratmetern.

„Wir wollten eigentlich am 1. März öffnen“, so Anne Buch. Doch Corona hat dem Eröffnungstermin einen Strich durch die Rechnung gemacht. „Daher lassen wir uns mit den letzten Arbeiten im Geschäft etwas mehr Zeit.“

Decke und Wände sind zumindest schon gestrichen, der Boden aufgearbeitet, Regale aufgestellt und dekoriert. Auch eine Lehmwand wurde als Blickfang restauriert. Nun bleibt nur noch das Warten auf die offizielle Eröffnung.

„In den alten Laden möchte ein Fotograf mit analoger Technik und Labor“, verrät Anne Buch abschließend. Damit bleibt dem Fachwerkhaus an der Altperverstraße vermutlich der Leerstand erspart.