Schultheater

Judenverfolgung in Lüchow als Theaterstück für Schüler

Mit dem Stück „Hermine Katz und das ungeheure Wissen der Dachböden“ beleuchtet die Freie Bühne Wendland die Mechanismen des Judenhasses im Wendland und der Altmark.

Von Beate Achilles 25.11.2022, 11:00
Kerstin Wittstamm  in dem neuen Stück der Freien Bühne Wendland für Schulklassen, „Hermine Katz und das ungeheure Wissen der Dachböden“. Es erzählt die Geschichte der jüdischen Familie Mansfeld, die zur Nazizeit im Wendland und der Altmark lebte.
Kerstin Wittstamm in dem neuen Stück der Freien Bühne Wendland für Schulklassen, „Hermine Katz und das ungeheure Wissen der Dachböden“. Es erzählt die Geschichte der jüdischen Familie Mansfeld, die zur Nazizeit im Wendland und der Altmark lebte. Foto: Veranstalter

Lüchow/Salzwedel - Die jüdische Familie Mansfeld lebte einst verteilt in den Orten Lüchow, Wustrow und Salzwedel. Von insgesamt zehn Familienmitgliedern überstand nur ein einziges das Naziregime lebend. Nach der Premierenvorstellung des Theaterstücks in der Lüchower Jeetzel-Schule muss das Publikum erst einmal tief durchatmen.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.