Arendsee  l Einen Geburtstag feiert das Jugendfilmcamp in diesem Jahr: Zum fünften Mal können sich Jugendliche in Arendsee vom Ton bis zum Schnitt in der Filmproduktion oder auch vor der Kamera ausprobieren. Zum ersten Mal fand das Camp im Sommer 2013 im Campingkino statt. Und auch im Jahr darauf war das Objekt am Harper Weg noch Mittelpunkt der Workshops für junge Leute zwischen 15 und 25 Jahren zum Ausprobieren ihrer Filmleidenschaften.

Seit 2015 hat sich das inzwischen stark gewachsene Camp auf dem Gelände des ehemaligen örtlichen Ferienlagers etabliert. Im vergangenen Jahr nutzten über 400 Jugendliche aus dem In- und Ausland die Chance, ihren Film in einer Woche zu drehen.

Workshops

2018 gibt es einige Neuerungen, die eine ganzjährige Nutzung zulassen. Das wird möglich durch eine intensive Zusammenarbeit mit dem Integrationsdorf, wo Räume zur Verfügung stehen. So gibt es das Classic-Camp. Innerhalb einer Woche zwischen Juni und September können Teilnehmer ihren eigenen Film erstellen. Sie entscheiden sich, in welchem Bereich sie tätig sein wollen, ob Regie, Kamera/Schnitt/Ton oder Schauspiel. Bei der Umsetzung begleiten Dozenten mit Erfahrung. Die besten Filme werden auf dem Filmfestival gezeigt.

Die zweite Möglichkeit ist eine Teilnahme an Workshops, in denen es tiefer in spezielle Gebiete des Films geht, beispielsweise Make-Up/ Maskenbild oder Stunt & Action. Neu in diesem Jahr sind die Workshops Drohnenfilm, Sound Design und Virtual Reality. Für Einsteiger von 12-15 Jahren ist ebenfalls ein Programm geplant, dass sich Starter nennt und ein weiteres gibt es für Teilnehmer mit Handicap.

Mehr Infos gibt es hier.