Salzwedel l Die Badesaison im Salzwedeler Freibad läuft angesichts der hochsommerlichen Temperaturen auf Hochtouren. Bei mehr als 30 Grad im Schatten mag es für die Badegäste erträglich sein, dass aus den Duschen im Sanitärgebäude nur kaltes Wasser kommt. So haben es Besucher der Volksstimme berichtet.

Seit Montag würde daran allerdings gearbeitet werden, teilt Kisten Schwerin aus dem Rathaus mit. „Dafür musste auch das Kaltwasser abgestellt werden“, erklärte sie. Dafür stünden Ersatztoiletten im Bad zur Verfügung. Zum Pfingstwochenende solle das Kaltwasser aber für die Toiletten wieder funktionieren, heißt es. „Kommen die weiteren Arbeiten zügig voran, wird die Maßnahme voraussichtlich Ende der kommenden Woche abgeschlossen“, erklärt Schwerin weiter. Trotzdem war das Salzwedeler Freibad am Himmelfahrtswochenende mit 1020 Gästen gut gefüllt.

An einigen Stellen undicht

In den Etat 2019 sind für Unterhaltungs- und Reparaturmaßnahmen an den Bädern 417.000 Euro eingeplant, wobei das Gros für die Dachsanierung der Schwimmhalle ausgegeben werden muss. An dem Flachdach, das mit Bitumenbahnen gedeckt ist, hat es seit dem Bau der Halle vor 30 Jahren keine wesentlichen Reparaturen gegeben. Daher ist es altersbedingt an einigen Stellen undicht oder porös. Die Ausschreibung für die Reparatur soll noch in diesem Jahr erfolgen, teilt Stadtsprecher Andreas Köhler auf Anfrage der Volksstimme mit.

Eine Kostenschätzung für die Arbeiten hat eine Summe von 384.000 Euro ergeben.Davon sind in diesem Jahr 289.000 Euro eingeplant. Köhler: „Im nächsten Jahr werden dann 95.000 Euro für den zweiten Bauabschnitt notwendig.“ Dieser umfasst das kleinere Flachdach, das über den Eingangsbereich reicht. Nach ersten Planungen soll der Schwimmbetrieb durch die Dacharbeiten so wenig wie möglich beeinträchtigt werden, erklärt der Stadtsprecher.