Salzwedel l „Das ist doch so toll“: Anette Meyer und Heike Hakemeyer waren schwer begeistert. Die beiden Berufsschullehrerinnen hatten gemeinsam mit ihrem Kollegen Christian Kofahl eben noch ihren Schützlingen des Jahrgangs 2014 der Landwirte die Berufsschulzeugnisse überreicht. Danach sahen sie mit weiteren Lehren und Schülern zu, wie die Azubis in die Traktoren stiegen und sich zu einem beeindruckenden Korso formierten.

Überraschungen

Fröhlich und mit einigen Überraschungen war die Ausgabe der Berufsschulzeugnisse zuvor verlaufen. Peter Lahmann und die drei Klassenlehrer überreichten 75 angehenden Landwirten, die in den kommenden Wochen noch ihre praktischen Prüfungen absolvieren, die Ergebnisse der theoretischen Ausbildung. 14 Jugendliche hatten das Angebot genutzt, neben dem Berufsabschluss auch die Fachhochschulreife zu erwerben. „Die Fachhochschule in Bernburg wartet auf uns“, blickte Azubi Julius Kurzweg in seiner Dankesrede voraus. Aber auch für die anderen dürfte kaum der Titel des Alice-Cooper-Liedes „Schools out“ (Schule vorbei) gelten, der zu Beginn der Feierstunde durch die Pausenhalle dröhnte.

Wichtige Etappe

Schulleiter Peter Lahmann erinnerte die Jugendlichen in seiner Festansprache, dass das Lernen stets wichtig ist. Mit dem Abschluss der Theorie hätten sie jedoch eine wichtige Etappe geschafft. Und das offenbar mit Erfolg. Zahlreiche Jugendliche erwarben neben dem theoretischen Berufsabschluss auch den Real- oder Erweiterten Realschulabschluss, und Klassenlehrer Christian Kofahl resümierte stolz: „Sieben Mal einen Durchschnitt besser als 1,3 - das hatte ich noch nie.“ Insgesamt zeigte der Jahrgang 2014 eine breite Leistungsspitze.

Bilder

Harte Stühle

Eine augenzwinkernde Kritik hatte Julius Kurzweg parat: Nach vier Wochen auf gefederten Traktoren sei das Sitzen auf harten Stühlen beschwerlich gewesen. Als Dankeschön für die Klassenlehrer hatten sich ihre scheidenden Schüler Überraschendes einfallen lassen. Anette Meyer erinnert sich künftig auf ihrer neuen Gartenbank an den Jahrgang 2014, Heike Hakemeyer angesichts eines Traktors samt Hänger aus Edelstahl und Christian Kofahl nahm anfangs sprachlos Martha in Empfang, eine eineinhalbjährige Highland-Färse.