Salzwedel l Einiges zu tun gibt es an den Sportstätten in und um Salzwedel. Allein im Werner-Seelenbinder-Stadion sind dringende Verschönerungsmaßnahmen nötig. Der Stadtverwaltung ist der Investitionsstau aufgrund der vergangenen angespannten Haushaltsjahre bekannt. Deshalb sind allein für den diesjährigen Etat 2018 140.000 Euro mehr für die Bereitstellung und den Betrieb von Sportstätten vorgesehen.

Kein neuer Kunstrasenplatz

Der Löwenanteil von 90.000 Euro soll in das Seelenbinder-Stadion fließen. Dort muss der Kunstrasenplatz repariert werden. Die CDU-Stadtratsfraktion hatte in der Vergangenheit einen neuen Kunstrasenplatz gefordert. Doch der Haushalt gibt das nicht her, weshalb die Fraktion auch während der Beratungen über das Zahlenwerk keinen neuen Anlauf genommen hatte, dieses Thema zu behandeln.

Die Tartanbahn soll saniert werden. Des Weiteren sind Arbeiten in den Sanitärbereichen und an der Elektroverteilung vorgesehen. Geplant ist außerdem, den Dachkasten zu reparieren. Dämmungsarbeiten schließen den Maßnahmenplan ab.

Fast 300.000 Euro mehr als 2017

Für die Sporthallen der Grundschulen Lessing, Jenny Marx, Perver und Henningen wird ebenfalls Geld bereit gestellt. 25.000 Euro stehen für die allgemeine Unterhaltung der Turnhallen zur Verfügung. Das Dach der Bowlingbahn in Mahlsdorf muss ebenfalls saniert werden. 21.000 Euro werden dafür bereit gestellt, wobei 50 Prozent der Mittel aus dem Bereich Brandschutz finanziert werden.

Wie sehr sich die notwendigen Maßnahmen aufgestaut haben, zeigt ein Blick auf den Haushalt 2017. Dort standen lediglich 29.000 Euro für die Sportstätten zur Verfügung. 2018 sind es 324.500 Euro. In den kommenden beiden Jahren stehen nach jetzigem Stand jeweils rund 180.000 Euro für Sanierungen und Reparaturen in diesem Bereich bereit. 2021 sind es immerhin noch 164.700 Euro. Allerdings könnten sich die vorläufigen Zahlen je nach Haushaltslage noch ändern.