Arendsee (za) l Durch einen Hinweis wurde die Polizei informiert, dass am Donnerstag ein VW Polo zwischen Zießau und Schrampe im Graben liegt. Die Streifenbeamten fanden zwar das Fahrzeug, Personen waren aber nicht vor Ort. Entsprechend der vorgefundenen Spur war das Auto von der Straße abgekommen und hat sich beim Versuch, es auf die Straße zurückzubringen, überschlagen. Danach kam der Polo erst auf der Straße zum Stehen, wurde dann entgegen seiner Fahrtrichtung um 100 Meter zurück und in den Graben geschoben.

Über die Fahrzeugdaten konnten die Halterin und auch der Fahrer ermittelt werden. Es handelt sich bei ihm um einen 18-Jährigen aus dem Raum Arendsee, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Gegenüber der Polizei räumte er die Fahrt ein. Der Heranwachsende stand unter Alkoholeinfluss, sein Atemalkoholwert betrug 1,72 Promille. Er war leicht verletzt. Durch die Ermittlungen wurde bekannt, dass es einen 18-jährigen Beifahrer gegeben hat. Dieser konnte an seinem Wohnort nicht angetroffen werden. Die Ermittlungen ergaben, dass er sich am Morgen mit einem Angehörigen zu einem Arzt begab, weil er sich ebenfalls Blessuren durch den Unfall zugezogen hat.

Es wurde eine entsprechende Strafanzeige gegen den Fahrer wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheit im Straßenverkehr, unerlaubtes Entfernen vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen. Durch die Unfallaufnahme und die kriminaltechnische Untersuchung am Fahrzeug wurde bekannt, dass der Zusammenstoß mit einem Hasen der Ausgangspunkt des Unfalls gewesen sein könnte. Das Tier wurde tot am Unfallort gefunden.