Unterschlagung und Urkundenfälschung

Salzwedeler Betreuer soll Seniorin und ihren Sohn abgezockt haben

Wegen Unterschlagung und Urkundenfälschung musste sich ein 60-jähriger Betreuer aus Salzwedel vor Gericht verantworten. Pikant: Er war ein verurteilter Straftäter.

Von Beate Achilles Aktualisiert: 25.11.2022, 10:19
Rund 35000 Euro soll der Beschuldigte von den Konten der Betroffenen entwendet haben.
Rund 35000 Euro soll der Beschuldigte von den Konten der Betroffenen entwendet haben. Symbolfoto: picture alliance / dpa

Salzwedel - Zwischen 2018 und 2020 soll ein Betreuer in zahlreichen Fällen das Vermögen seiner Schützlinge von deren Konten abgehoben und für sich selbst verbraucht haben. Insgesamt soll es sich laut Staatsanwaltschaft um einen Betrag von rund 35.000 Euro handeln. Das Pikante an dem Fall: Der Angeklagte war bereits im Jahr 2008 wegen Betrugs und Urkundenfälschung durch das Landgericht Stendal zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden und hatte diese auch abgesessen.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.