Arendsee/Salzwedel l Bei widrigen Witterungsbedingungen (Seitenwird und Nässe) ist am frühen Montagnachmittag ein Scania-Sattelauflieger umgestürzt. Der 44-jährige Fahrer war mit dem Tiertransporter auf der Landesstraße von Arendsee in Richtung Thielbeer unterwegs. Im Bereich der Kurve auf Höhe der Bushaltestelle kam der mit Rindern beladene Lkw nach rechts von der Fahrbahn ab und sackte dort ein.

Danach kippte er auf die rechte Seite, sodass 23 von 75 Tieren flüchten konnten. Die übrigen 55 Tiere blieben im Sattelauflieger zurück. Der Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden von 150.000 Euro. Durch die Polizei konnten alle flüchtigen Tiere zwischen Thielbeer und Zühlen entdeckt werden. Mitglieder der Ortswehren aus Zühlen und Arendsee halfen beim Bergen der Tiere aus dem Sattelauflieger und beim Einfangen der flüchtigen  Rinder. Die Straße musste voll gesperrt werden. Ein Tierarzt und Mitarbeiter des Veterinäramtes begutachteten die Tiere. Drei Rinder verendeten, vier wurden verletzt.