Nettgau l Ein 38-jähriger Arbeiter aus Brome (Niedersachsen) ist am Freitag (23. August) kurz nach 7 Uhr in einem holzverarbeitenden Betrieb in Nettgau schwer verletzt worden. Die Polizei berichtete, dass es eine Verpuffung von Staub im sogenannten Mühlengebäude gegeben habe. Dabei ist eine Vielzahl der Fenster und Tore aus den Halterungen gerissen worden. Der Arbeiter, der sich im Freien befunden hat, war durch ein herausgerissenes Rolltor umgeworfen worden.

Der Verletzte wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Braunschweig geflogen. Die Kripo untersucht die Ursache der Explosion. Nach derzeitigem Stand liegt wohl eine technische Verpuffung vor. In der laufenden Zerkleinerungsanlage sei es zum Funkenschlag und dann zur Staubexplosion gekommen, so die Polizei. Feuerwehrleute aus der Region löschten Glutnester und Brände. Die Beamten schätzen den Sachschaden auf etwa 300.000 Euro. Die Ermittlungen dauern an. Das Gewerbeaufsichtsamt ist eingeschaltet.