Salzwedel l Geburtstag, Ostern, Hochzeitstag, Weihnachten – nur ein paar Anlässe, bei denen Geschenke gemacht werden können. Doch oft stellt sich die Frage, was jemandem schenken, der bereits alles hat?

Hier soll der Einkaufsgutschein für die Hansestadt Salzwedel eine Alternative darstellen. Er könnte für jeden eine gute Wahl sein, die nicht genau wissen, welches Präsent das richtige ist. Der Coupon soll in zahlreichen Geschäften Salzwedel eingelöst werden können. Neben dem klassischen Einzelhandel sollen den Gutschein auch Dienstleistungsunternehmen, Freiberufler, die Gastronomie und Hotellerie sowie Handwerksbetriebe akzeptieren.

So lautet das Ziel von Jost Fischer, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Salzwedel. In der Vergangenheit hatte der Verein bereits mehrere Vorstöße in dieser Angelegenheit gemacht, doch immer wieder hat es Punkte gegeben, die nicht die optimale Lösung darstellten. Doch nun sei man an einem Punkt angelangt, „an den wir immer hin wollten“, sagte Fischer auf Anfrage der Volksstimme. Und er ist zuversichtlich, dass das Projekt bis Oktober umgesetzt wird.

Im Mai soll deshalb das Vorhaben bei einer öffentlichen Veranstaltung im Kulturhaus vorgestellt werden. Fischer freut sich, dass die Hansestadt Salzwedel mit im Boot ist und die Aktion unterstützt. „Das ist ein schönes Gemeinschaftsprojekt“, sagt Fischer. Die Stadt – in diesem Fall der Bereich Wirtschaftsförderung – wird die Einladungen an Gewerbetreibende, Vereine, Institutionen, die IHK und auch an die Handwerkskammer verschicken. „Alle müssen darüber informiert werden, denn je mehr mitmachen, desto universeller kann der Gutschein eingesetzt werden.“ Bei dem Coupon soll es sich nicht um eine Plastikkarte handeln, sie soll allerdings dem Format einer Scheckkarte entsprechen. „Damit er gut ins Portemonnaie passt.“ Im Vergleich zu anderen Anbietern seien die Kosten, die auf Werbegemeinschaft und teilnehmenden Firmen zukommen, „deutlich geringer“. Bislang war ein Betrag um die 600 Euro monatlich im Gespräch. „Genauere Zahlen möchte ich erst bei im Mai bekannt geben“, sagt Fischer, der die zu erwartende Summe allerdings als „sehr überschaubar“ bezeichnet.

Fischer hofft, auch Firmen anzusprechen, die ihren Mitarbeitern aus verschiedenen Anlässen etwas zukommen lassen wollen. Schließlich könnten Gutscheine bis zu einer Höhe von 44 Euro steuerfrei an Mitarbeiter verschenkt werden.