Groß Rosenburg

1050-Jahrfeier

Groß Rosenburg besteht seit 1050 Jahren. Höhepunkt der Feierwoche war am Sonnabendder große Festumzug.

Von Thomas Linßner

Groß?Rosenburg l Dem Umzug voran führte die Fahnengruppe beide Ortswappen. Dahinter verstreute der Burg- und Heimatverein tausende Rosenblätter auf Publikum und Straßen, was dem Ortsnamen alle Ehre machte.

Chronologisch geordnet hatte der Festumzug einen beeindruckenden geschichtlichen Anspruch. Der reichte von Kaiser Otto I., über Burgherren und Blaublütige, Pestkranke, Siedler und Händler bis in die Neuzeit. Hier wurde besonders oft die Dessauer Militärtruppe von 1945 in ihren Originaluniformen fotografiert.

Eine originelle Idee steuerte auch die Kirchengemeinde bei: Alle 23 bekannten Pastoren der vergangenen Jahrhunderte marschierten angeführt von „Martin Luther“ mit. Die beiden einzigen, die sich selbst spielten, waren Eva-Maria Wassersleben und Günter Schlegel.

Mit dabei viele Vereine und Kapellen aus Rosenburgs Umfeld. Dazu zählten beispielsweise Heimatvereine aus Eickendorf, Tornitz oder Sachsendorf, die bei Volksfesten stets ein Garant für ländliche Identität sind.

Die Bürger des Ortes hatten sich größtenteils mit dem Fest identifiziert. Davon zeugten die vielen rot-weißen Fahnen, gepflegte Rosenrabatten und selbst gebastelte Ortswappen.