Schönebeck l Ein älterer Mann ist am frühen Dienstagabend auf der Bahnstrecke zwischen Magdeburg und Schönebeck ums Leben gekommen. Er wurde auf den Gleisen von einem Zug erfasst und verunglückte tödlich. Das bestätigte eine Sprecherin der Bundespolizei in Magdeburg am Abend.

Der Zusammenstoß hatte sich gegen 17.15 Uhr ereignet. Mit dem Regionalexpress waren nach Angaben der Bundespolizei 29 Passagiere unterwegs gewesen. Sie seien evakuiert worden. Die Bahn habe einen Weitertransport organisieren wollen, hieß es.

Die Bahnstrecke blieb in beide Richtungen fast drei Stunden voll gesperrt. Spurensicherer waren im Einsatz. Unfallstelle und Gleisanlagen mussten beräumt werden. Kurz nach 20 Uhr wurde die Strecke nach Angaben der Bundespolizei für den Verkehr wieder freigegeben.

Zur Identität und Hintergründen gab es am Abend noch keine weiteren Informationen. Die Bundespolizei bestätigte lediglich, dass es sich bei dem Verunglückten um einen älteren Mann handele.

Das Polizeirevier Salzlandkreis informierte am Abend, dass das Unfallopfer aus Schönebeck stamme. Der Vorfall habe sich im Bereich Köthener Straße und Staßfurter Straße ereignet.