Schönebeck l 23 Tische und rund 160 Besucher waren beim 2. Bürgerfrühstück im Kunsthof in Schönebeck am Sonntag zugegen. Organisationsmitglied und Lionsfreund Nick Polzin zeigte sich in Anbetracht dieser Zahlen sehr zufrieden. Während andere sich um 7.30 Uhr nochmal im Bett umdrehten, war er in tatkräftiger Begleitung anderer Lionsclub-Mitglieder bereits im Kunsthof auf den Beinen und bereitete die Tische vor.

Denn was tut man nicht alles für den guten Zweck – der Erlös der Veranstaltung fließt in ein neues Projekt der Schönebecker Lionsfreunde. Im Dezember soll von den Geldern des Bürgerfrühstücks, des Glühweinstandes auf dem Weihnachtsmarkt sowie des vergangenen Lionsballs die erste Schönebecker Weihnachtstafel organisiert werden. 100 Bedürftige sollen dann mit einem Drei-Gänge-Menü verköstigt werden.

100 Euro für den guten Zweck

Dafür greifen Vereine und Unternehmen aus Schönebeck und der Region gerne in die Tasche – 100 Euro hat ein Tisch beim Bürgerfrühstück gekostet. Platz daran nimmt allerdings nicht der Vorstand, sondern zum Beispiel die Mitarbeiter und Ehrenamtlichen. Tische wurden in diesem Jahr unter anderem von der Barbyer Feuerwehr, dem Technischen Hilfswerk Calbe oder der Stadtteilfeuerwehr Bad Salzelmen bezogen.

Bilder

Mit dabei waren auch Ehrenämtler der Rettungshundestaffel des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Den Tisch sponserte ihnen eine Rettungstechnik-Firma aus Schönebeck. Und was war am besten? Die Leberwurst und die Fassbrause, so die Rotkreuzler einhellig. Letztere kam im Übrigen von einer hiesigen Brauerei - Sorte: Hopfen-Holunder. Das gemeinsame Schmausen ist beim Bürgerfrühstück aber nur eine Sache. „Hier werden auch Kontakte geknüpft“, erzählt Fabienne Bögel vom DRK. Da wird sich dann zum Beispiel auch mal mit den Kollegen von der Feuerwehr ausgetauscht.

Und das alles bei wunderschönem Ambiente, wie auch zwei Tische weiter Mitarbeiter und Helfer eines Nachhilfe-Teams erzählen. Das Unternehmen beziehe erst seit Februar einen Standort in der Stadt, erklärt Miriam Weise im Gespräch. Die Idee Bürgerfrühstück in diesem Umfang ist neu für sie, aber ein Grund mehr, sich zu beteiligen. Insgesamt zwei Tische hat sie für ihre Mitarbeiter und Helfer organisiert. Viele kamen aus Aschersleben nach Schönebeck und waren begeistert – nicht nur vom Essen und Trinken. „Hier über dem Bürgerfrühstück liegt eine unglaublich angenehme Atmosphäre und der Kunsthof ist toll“, erklärt Franz Stein. Steffen Wendel ergänzt: „Schönebeck hat tolle Häuser mit einer schönen Architektur.“ Ihm hat es besonders der Stadtteil Bad Salzelmen angetan. Aber auch der Markt am Rathaus sei sehr schön geworden. Das Bürgerfrühstück als Konzept an sich kannten sie vorher noch nicht.

Reservisten zum ersten Mal dabei

Ein bisschen etwas premierenhaftes hatte auch die Teilnahme von vier Reservisten der Landesgruppe Sachsen-Anhalt unter dem bundesdeutschen Verband. Der Schönebecker Alexander Streitz, Mitglied der Kameradschaft in Magdeburg, lobte das Bürgerfrühstück für seinen „angenehmen Rahmen“, wie der Lionsfreund im Gespräch erzählt. Dass die Reservisten an einer solchen Veranstaltung teilnehmen, gehöre zum Konzept und zur Öffentlichkeitsarbeit der Truppe, die nicht direkt zur Bundeswehr gehört. Sie verstehen sich als Vermittler zwischen Bund und Bevölkerung, erklärt Streitz.

Ein gelungene Veranstaltung, mit vielen Facetten, die sicherlich nicht zum letzten Mal stattfand.

Da ist sich auch Nick Polzin ziemlich sicher.