Eickendorf l Damit hätten Michael und Benjamin Wendt nun wirklich nicht gerechnet. Am Dienstag, 27. Oktober 2020, rollte das neue Glücksmobil der Salzlandsparkasse am Abend genau auf ihre Firmenräume in Eickendorf zu. Das Knattern des Lastendreirads des italienischen Fahrzeugherstellers Piaggio hörten die beiden Eickendorfer schon aus der Ferne und staunten nicht schlecht, als es ausgerechnet vor ihrer Firma Halt machte und Sparkassenmitarbeiter Martin Schmidt, der selbst in Eickendorf wohnt, ausstieg.

Zu Fuß im Schlepptau hatte er Eickendorfs Ortsbürgermeister Marco Schmoldt und Bördelands Gemeindebürgermeister Bernd Nimmich. Noch immer war dem Vater-Sohn-Gespann etwas schleierhaft, was die Lokalpolitiker, der Sparkassenmitarbeiter und die Lokalpresse von ihnen wollte.

Brunnen plätschert wieder

Das „Geheimnis“ lüftete dann schließlich Sparkassenmitarbeiter Martin Schmidt, dankte den beiden Männern für ihren ehrenamtlichen Einsatz im vergangenen Jahr. Denn nur durch diesen war auch an diesem Abend das Plätschern des Eickendorfer Brunnens zwischen Feuerwehrgerätehaus und Grundschule zu hören – nachdem der Motor des knallroten Lastendreirads verstummt war.

Bilder

Jahrelang plätscherte der Eickendorfer Brunnen nämlich nicht. Und dafür, dass Michael und Benjamin Wendt den Brunnen wieder zum Laufen gebracht haben – ehrenamtlich wohlgemerkt – gab es an diesem Abend nicht nur lobende Worte, sondern auch einen kleinen Präsentkorb – inklusive Sekt, Glücksschwein und vier Karten für eine Kabarettveranstaltung im Rahmen des anstehenden 30. Kabarettfestivals in Aschersleben. Das Glücksschwein hatte seinen Platz schnell in einer neuen Vitrine im Büro der Firma gefunden.

Karten für Kabarett

Überreicht wurde die Aufmerksamkeit den beiden Männern von Sparkassenmitarbeiter Martin Schmidt. Er war es, der die Wendts bei der neuen Sparkassen-Aktion „Glücksbote“ vorgeschlagen hatte und wurde dann selbst zum ersten Glücksboten. Denn die Aktion am Dienstagabend in Eickendorf war die erste dieser Art.

Mit dem Glücksboten hat die Salzlandsparkasse ein Instrument geschaffen, die kleinen Helfer des Alltags zu ehren. „Ob ehrenamtlich im Verein organisiert oder einfach ‚nur‘ als Nachbarschaftshilfe – viel zu oft wird die buchstäblich ‚Gute Tat‘ nicht gewürdigt“, heißt es seitens der Sparkasse zum neuen Projekt. Finanziert werden die Präsente für Bürger des Salzlandkreises, die sich uneigennützig engagieren, von der Sparkasse direkt.

Alltagshelden bedenken

Dabei geht es nicht um Heldentaten, sondern um die kleinen Dinge, die Ausdruck eines Mit- und Füreinanders in der Gesellschaft sind. Gemeint seien zum Beispiel das Hochtragen der Einkäufe der älteren Dame in den vierten Stock, die Reparatur des Fahrrades des Nachwuchses aus der Nachbarschaft oder das Einsammeln von Müll in der nahe gelegenen Parkanlage, erklärt die Sparkasse.

Und die Wendts haben eben dafür gesorgt, dass der Eickendorfer Brunnen wieder läuft. Im Jahr 2013 hatten sie das Haus hinter dem Brunnen von der Gemeinde gekauft. „Schon damals tat der Brunnen nichts“, berichtet Benjamin Wendt. Gemeinsam mit seinem Vater Michael führt der 32-Jährige seither den mittelständischen Handwerksbetrieb „Rund ums Haus“, der sich auf den Verkauf und die Montage von Fenster und Türen spezialisiert hat.

Brunnen war abgesackt

Brunnenreparaturen liegen eigentlich nicht im Fachgebiet der Männer. Aber der Eickendorfer Brunnen eben in Reich- und Sichtweite der Büroräume. Und so machten sie sich 2019 daran, dem Brunnen endlich wieder ein Plätschern zu verleihen.

Zuvor sei die Pumpe im Auftrag der Gemeinde mal repariert worden – in der Hoffnung das Brunnenproblem zu lösen –, erzählt Benjamin Wendt. Genützt hatte diese Reparatur allerdings nichts. Der Brunnen plätscherte noch immer nicht. Zumindest nicht so, wie er sollte. Das Wasser verschwand immer wieder. Also haben Vater und Sohn beschlossen, sich dem Problem des schwindenden Wassers anzunehmen. „Da wurde schließlich mal viel Geld in den Brunnen gesteckt und jetzt funktioniert er nicht mehr. Das wollten wir ändern“, berichtet Benjamin Wendt.

Wasserzuleitung undicht

Dass das Brunnenproblem mit der Wasserzuleitung zu tun haben muss, stand fest. Also machten sich Michael und Benjamin Wendt daran, die unterirdische Zuleitung zum Brunnen zu prüfen und stellten dabei fest, dass der Brunnen im Laufe der Jahre abgesackt sein muss, die Zuleitung aber eben nicht. Die führte das Wasser nur noch teilweise in den Brunnen, da die Anschlüsse nicht mehr genau aneinander lagen und so viel Wasser im Erdreich verschwand.

Entsprechend haben die beiden Männer die Bruchstelle repariert. „Eine kleine Ursache mit großer Wirkung“, findet Michael Wendt und erklärte dem Überraschungskomitee, wie er und sein Sohn den Brunnen wieder zum Laufen gebracht haben.

Glücksboten im Salzland unterwegs

Eine erste von vielen Glücksboten-Überraschungen, die der Sparkasse in Eickendorf geglückt ist. Im ersten Halbjahr 2020 gab es insgesamt neun Vorschläge, welche Helden des Alltags mit dem italienischen Glücksmobil überrascht werden. Diese Überraschungen folgen in den kommenden Tagen.

Vorschlagen kann diese Helden des Alltags der Sparkasse jeder. Das sei beispielsweise online und auch in jeder Geschäftsstelle möglich, berichtet Martin Schmidt. Vorschläge können aber auch im Glücksmobil eingeworfen werden. Das verfügt nämlich über einen Briefschlitz und soll bei Veranstaltungen aufgestellt werden. Wer dann letztlich Besuch vom Glücksboten bekommt, entscheidet eine Jury.