Karnevalsverband

Im Karneval Landesverband Sachsen-Anhalt sind rund 17 600 Narren in 190 Vereinen organisiert. Die Jahreshauptversammlung findet am 30. November in der Bergschenke in Halle an der Saale statt. Gastgeber sind in diesem Jahr die Saalenarren aus Halle. Höhepunkt der Jahreshauptversammlung ist die Wahl des neuen Landesprinzenpaares. Die Kandidaten müssen sich einer Jury stellen, die aus den Präsidenten der 71 angemeldeten Vereine besteht. Prinzen und Prinzessinnen werden in den Kategorien Ausstrahlung, verbal und Walzer tanzen bewertet. Sandra I. und Andreas I. vom Felgeleber Carneval Club treten in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal an. Auch weitere Paare aus Sachsen-Anhalt bewerben sich. Das amtierende Landesprinzenpaar besteht aus Prinz Tim I. und Julia I. vom Halle Saalkreis Karneval Verein.

Felgeleben/Magdeburg l Sandra und Andreas Kalusche können sich ein Leben ohne den Karneval gar nicht vorstellen. „Der Tanz und die Musik und die Gemeinschaft sind einfach toll. Und wenn eine Karnevalssession vorbei ist, beginnen schon wieder die Vorbereitungen für die nächsten Veranstaltungen“, sagt die 35-jährige Arzthelferin. Tatsächlich ist Sandra Kalusche der gerade begonnen fünften Jahreszeit so sehr verbunden, dass sie nun mit ihrem Mann Andreas bereits zum dritten Mal das Prinzenpaar für den Felgeleber Carneval Club gibt. Und das, obwohl sie eigentlich immer sehr intensiv in der Prinzengarde und beim Showballet mitgetanzt hat.

Aber: „Als ich vor sechs Jahren eine Babypause beim Tanzen einlegen musste, haben wir zum ersten Mal die Aufgabe als Prinzenpaar übernommen“, erzählt Sandra Kalusche. Und als der Landeskarnevalsverein im vergangenen Jahr in Gommern eine Landesmeisterschaft der Prinzenpaare veranstaltete, meldete sich die ehemalige Prinzessin spontan freiwillig. Prinz Andreas wurde zwar nicht wirklich gefragt, leistete aber auch keinen ernsthaften Widerstand. Und so wurden die Kronen erneut aufgesetzt.

Mehr als zehn Jahre in der Tanzschule

Doch die erste Teilnahme des Felgeleber Prinzenpaares beim Landeswettwebewerb von Sachsen-Anhalt lief nicht gerade optimal. „Wir waren das einzige Prinzenpaar, das seine Vorstellung nicht in Reimform vorgetragen hat“, erzählt Bankkaufmann Andreas Kalusche. Das kam bei der Jury offenbar nicht so gut an. Bei den Kostümen habe es auch noch „Luft nach oben“ gegeben. Immerhin: Den geforderten Walzer meisterten die beiden mit Bravour. Schließlich tanzen sie schon seit mehr als zehn Jahren gemeinsam in einer Tanzschule in Magdeburg. Dennoch hatte es nicht für einen der beiden ersten Plätze bei der Landesmeisterschaft gereicht. Welchen Platz sie belegt hatten, wurde ihnen allerdings nicht mitgeteilt.

Doch die beiden haben Lust auf den Wettbewerb bekommen und wollen es in diesem Jahr bei der Meisterschaft in Halle an der Saale Ende November erneut versuchen. Das große Ziel: „Wir wollen zu Angie nach Berlin“, sagt Prinzessin Sandra. Denn die siegreichen Prinzenpaare aus allen Bundesländern werden zum Karneval ins Bundeskanzleramt nach Berlin eingeladen, um gemeinsam mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zu schunkeln. „Wenn die Bundeskanzlerin mit allen Prinzenpaaren feiert, wollen wir unbedingt dabei sein“, sagt Sandra Kalusche.

Neue Kleider für den Wettbewerb

In diesem Jahr ist das Felgeleber Prinzenpaar auf jeden Fall besser vorbereitet. Eine Schneiderin hat neun Monaten an den neuen Kleidern des FCC-Paares gearbeitet. Die gereimte Vorstellung wurde auch schon fleißig geübt. Und tanzen können die beiden ja sowieso.

Kennengelernt hat sich das Prinzenpaar natürlich standesgemäß auch beim Karneval des Felgeleber Vereins. „Ich habe schon seit Jahren beim FCC getanzt und er ist dann meinetwegen auch mal zur Veranstaltung gekommen“, erzählt Sandra Kalusche. Seitdem sind die beiden einander und dem Verein treu geblieben. Und das, obwohl sie inzwischen in Magdeburg leben und arbeiten. Trotzdem fährt Sandra Kalusche jede Woche zum Tanztraining ins Soziokulturelle Zentrum Treff in Schönebeck.

Arbeitsteilung bei den Prinzenpaaren

Für den FFC bedeutet die Teilnahme an der Landesmeisterschaft auch, dass es in diesem Jahr wieder zwei Prinzenpaare gibt: Prinz Florian II. und Prinzessin Michelle I. für die Veranstaltungen in dieser Karnevalssession sowie Prinz Andreas I. und Prinzessin Sandra I. für die Landesmeisterschaften in Halle. „Da gibt es aber keine Rivalitäten, weil beide Paare mehr als genug zu tun haben“, versichert Prinzessin Sandra.

Und wenn es für das FFC-Prinzenpaar in diesem Jahr wieder nicht für den Sieg bei den Landesmeisterschaften reichen sollte? „Dann werden wir es im kommenden Jahr noch einmal versuchen, bis wir es endlich schaffen“, sagt Sandra Kalusche und lacht. Außerdem darf sich dann das Männerballett des FFC freuen. Denn sollten die beiden Magdeburger in diesem Jahr den Landestitel nicht nach Felgeleben holen, muss Andreas Kalusche als Wetteinsatz bei der lustigen Truppe mittanzen. So oder so: Der FCC kann also nur gewinnen.