Jubiläum in Schönebeck

Von Kathleen Radunsky-Neumann

Der moderne Hochwasserschutz erfolgt professionell. Dafür hält die Stadt Schönebeck ihre Wasserwehr vor. Inzwischen seit zehn Jahren. Am 12. Juli 2005 wurde die schnelle Eingreifgruppe in Folge des verheerenden Hochwassers von 2002 gegründet. Den runden Geburtstag der Wasserwehr in Schönebeck haben die Ehrenamtlichen und ihre Gäste am Sonnabend mit einem Tag der offenen Tür gefeiert.

Das ist die passende Gelegenheit um sich und seine Partner zu präsentieren. Deshalb sind Ehrenamtliche des Technischen Hilfswerkes, der DRK-Wasserwacht, der Hundestaffel des ASB sowie der Feuerwehr vor Ort. Im Ernstfall arbeiten sie alle Hand in Hand. Zum Veranschaulichen bauen sie in Minutenschnelle einen sogenannten Aqua Barrier - einen Palettendeich - auf. Zu dem technischen Portfolio der Wasserwehr gehören außerdem der Quickdamm - ein Megasandsack mit Metall verstärkt - sowie mobile und feste Hochwasserschutzwände. Letzteres gilt laut Wehrleiter Dirk Lindner als die sicherste Maßnahme. Am schnellsten und effektiv lassen sich wiederum die Aqua Barrier montieren, erklärt der Fachmann, der seit 2009 die Wasserwehr leitet.

Seit jeher werden die Ehrenamtlichen von Sponsoren bedacht. Ein Umstand, den Dirk Lindner unbedingt hervorheben möchte. "Denn auch ohne die Unterstützung von Firmen hätten wir unser Fest nicht so ausrichten können", sagt er und richtet deshalb ein großes Danke an alle Helfer verbunden mit der Hoffnung, "dass sie uns auch in Zukunft unterstützen".

Weitere Bilder von dem Fest der Schönebecker Wasserwehr finden Sie mit dem rechten Link "Bilder aus Schönebeck".