Krankenhaus

Keine Babys mehr in Schönebeck: Ameos schließt Geburtsstation

Krankenhausbetreiber Ameos musste mehrfach die Schönebecker Kliniken für Gynäkologie und Geburtshilfe sowie für Kinder- und Jugendmedizin abmelden. Jetzt zog der Klinikbetreiber die Reißleine und schloss sie ganz. Was die Gründe sind.

Von Enrico Joo 07.12.2021, 17:33 • Aktualisiert: 08.12.2021, 17:04
Blick in den langen Flur der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin von Ameos in Schönebeck. Dem Krankenhausbetreiber fehlt massiv Personal. Aus diesem Grund werden ab Mittwoch diese und die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe in Schönebeck vorübergehend geschlossen.
Blick in den langen Flur der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin von Ameos in Schönebeck. Dem Krankenhausbetreiber fehlt massiv Personal. Aus diesem Grund werden ab Mittwoch diese und die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe in Schönebeck vorübergehend geschlossen. Foto: Olaf Koch

Schönebeck - Der Lärm war nicht zu überhören, die Baustelle nicht zu übersehen. Auf einer großen Fläche werden am Ameos-Krankenhaus in Schönebeck in der Köthener Straße derzeit 30 Millionen in die Zukunft investiert. In die Zukunft der Kinder allerdings nicht.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

 Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen. >>REGISTRIEREN<<