1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Schönebeck
  6. >
  7. Lebensweg: Wie ein Schönebecker vom Analphabeten zum Autoren wurde

Lebensweg Wie ein Schönebecker vom Analphabeten zum Autoren wurde

Danny Capek war Analphabet. Doch seit kurzem kann sich der Schönebecker als Autor bezeichnen. Er hat an seinen Problemen gearbeitet und mittlerweile sogar ein Buch geschrieben. Schonungslos ehrlich schildert er darin seinen Lebensweg. Ein Weg, der einer Achterbahnfahrt gleicht.

Von Paul Schulz 29.01.2023, 15:00
Danny Capek war Analphabet. Im Mehrgenerationenhaus in Schönebeck hat er mit Hilfe von Susa Swigulski lesen und schreiben  gelernt. Jetzt hat er sogar ein eigenes Buch herausgebracht. Schonungslos ehrlich schildert er in „Die Achterbahnfahrt meines Lebens“ seine Lebensgeschichte. In mehreren Kisten verbergen sich 150 Exemplare  seines Werkes.
Danny Capek war Analphabet. Im Mehrgenerationenhaus in Schönebeck hat er mit Hilfe von Susa Swigulski lesen und schreiben gelernt. Jetzt hat er sogar ein eigenes Buch herausgebracht. Schonungslos ehrlich schildert er in „Die Achterbahnfahrt meines Lebens“ seine Lebensgeschichte. In mehreren Kisten verbergen sich 150 Exemplare seines Werkes. Foto: Paul Schulz

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Schönebeck - Noch vor wenigen Jahren konnte Danny Capek nicht richtig lesen und schreiben. Nur quälend langsam gelang es ihm, den Sinn von Texten zu erfassen, die Worte zu bilden. Einen einfachen Satz zu Papier zu bringen, war ihm kaum möglich. Der Schönebecker ist einer von rund 6,2 Millionen Menschen in Deutschland, die als Analphabeten gelten. Doch jetzt hat der 40-Jährige einen Meilenstein erreicht, der für ihn früher unerreichbar schien: Er hat ein Buch geschrieben.