Schönebeck l Die Städtische Wohnungsbau (SWB) Schönebeck erschließt derzeit das Areal Schillergarten. Nach Volksstimme-Informationen sind Stadträte davon ausgegangen, dass die SWB auch die Bebauung vornimmt. Nun hängt jedoch am Zaun ein Schild, auf dem steht, dass sie die Grundstücke erschlossen verkauft. Sprich die SWB stellt nur das Grundstück, nicht das Haus. Die Volksstimme hat bei Sigrid Meyer, Geschäftsführerin der SWB, nachgefragt, ob das an dem ist und ob das dem Gesellschaftervertrag entspricht?

Sigrid Meyer erklärt, dass der Bebauungsplan für dieses Gebiet schon immer die Mischung zwischen Ein- und Mehrfamilienhäuser vorgesehen habe. „So haben wir dann auch eine Erschließungsvereinbarung mit der Stadt geschlossen. Das wurde alles genau überwacht. Wir bauen sechs Mehrfamilienhäuser bis 2021; zwei werden schon nächstes Jahr übergeben. Der Rohbau steht schon.“

An den Rändern des Gebietes sei Bauland für Einfamilienhäuser in der Innenstadt entstanden. „Davon hat die Stadt ja auch viel zu wenig, finde ich“, so Sigrid Meyer.

Weiterhin steht die Frage im Raum, dass in das Kita-Gebäude zwei Ärzte einziehen sollen und ob dann genügend Parkplätze vorhanden seien. „Im Obergeschoss der Kita wird die Wohnung für die Kinder sein, die dann über Nacht bleiben, und ein Gewerbe“, teilt Sigrid Meyer dazu mit. „Was, ist noch völlig offen. Aber es sollte schon irgendwas für die Kinder sein. Ein Logopäde, ein Kinderarzt oder so etwas wäre toll. Mal sehen, was sich ergibt.“ Die Stellflächen sollten ausreichend sein, da die Erzieher dort nicht parken, ergänzt sie.