Führerschein

Kreis reagiert auf Kritik bei Führerschein

Im kommenden Jahr müssen die ersten Autofahrer ihren alten Führerschein umtauschen. Für die Umtauschpflicht hat der Salzlandkreis jetzt den Service erweitert.

11.08.2021, 20:30
Nur der «Lappen» muss gehen: Die Fahrerlaubnis bleibt erhalten - aber alle vor dem 19.01.2013 ausgestellten Führerscheindokumente müssen jeweils nach Alter des Inhabers oder nach Ausstellungsjahr staffelweise in den nächsten Jahren in ein EU-Dokument umgetauscht werden.
Nur der «Lappen» muss gehen: Die Fahrerlaubnis bleibt erhalten - aber alle vor dem 19.01.2013 ausgestellten Führerscheindokumente müssen jeweils nach Alter des Inhabers oder nach Ausstellungsjahr staffelweise in den nächsten Jahren in ein EU-Dokument umgetauscht werden. Symbolfoto: picture alliance/dpa

Staßfurt/Schönebeck - Andreas Mangiras und Enrico Joo

Die Kritik an der vom Gesetzgeber beschlossenen und vom Kreis organisierten Umtauschpflicht für Führerscheine war nicht abgerissen.

Jetzt hat der Salzlandkreis reagiert und versucht, seinen Service den Bedürfnissen anzupassen, zunächst für die Führerschein-Inhaber der Geburtsjahrgänge von 1953 bis 1958. Sie sind vom Gesetzgeber aufgefordert, bis zum 19. Januar 2022 ihren alten gegen einen neuen, EU-weit einheitlichen und fälschungssicheren Führerschein umzutauschen und müssen dazu die Fahrerlaubnisbehörde mit den nötigen Unterlagen aufsuchen.

Wer es bisher versuchte, blieb oft in der Telefon-Hotline hängen oder kam auch sonst nicht weiter (Volksstimme berichtete am 23. Juli). Auch Roland Wieden aus Osmarsleben kann ein Lied davon singen. „Ich versuche seit Wochen einen Termin für meine Frau und mich zu bekommen“, sagt er. Über die Servicenummer kommt er einfach nicht durch. Oft klingele es nicht einmal.

Nun hat der Kreis reagiert. Am Mittwoch teilte der zuständige Fachbereichsleiter Thomas Michling für die Kreisverwaltung mit, dass das Personal eigens dafür aufgestockt wurde. Den neuen Führerschein erhalten die umtauschpflichtigen Inhaber dann direkt durch die Bundesdruckerei.

Ab sofort ist nach Kreisangaben auch mittwochs geöffnet. Die neuen Sprechzeiten sind Montag 8.30 bis 12.30 und 13.30 bis 15 Uhr, Dienstag 8.30 bis 12.30 und 13.30 bis 18 Uhr, Mittwoch 8.30 bis 12 Uhr, Donnerstag 8.30 bis 12.30 und 13.30 bis 16 Uhr sowie Freitag 8.30 bis 12.30 Uhr.

Der Salzlandkreis beabsichtigt außerdem, ab September auch an Sonnabendvormittagen für den Umtausch zu öffnen.

Für die Bearbeitung in Bernburg sind mitzubringen: ein gültiger Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung (nicht älter als 30 Tage), ein aktuelles Passbild sowie der bisherige Führerschein. Sollte dieser nicht im Salzlandkreis ausgestellt worden sein, so der Kreis, soll zusätzlich eine Karteikartenabschrift der ausstellenden Fahrerlaubnisbehörde vorgelegt werden.

Der Umtausch kostet demnach 30,30 Euro, die als Gebühr beim Termin zu entrichten ist. Der Umtausch beim Salzlandkreis erfolgt nach Terminvereinbarung über Internet oder über die Telefon-Hotline (03471) 6841414.