1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Staßfurt
  6. >
  7. Ameos schließt Stationen: Nach Ankündigung von Stationsschließungen im Krankenhaus Bernburg: Sachliches Krisengespräch

Ameos schließt Stationen Nach Ankündigung von Stationsschließungen im Krankenhaus Bernburg: Sachliches Krisengespräch

Keine Chirurgie und Innere Medizin mehr im Krankenhaus Bernburg: Ameos, Landrat Markus Bauer und Fraktionsvorsitzende besprechen Faktenlage. Betriebsrat setzt sich für Sozialplan ein.

Von Enrico Joo 26.03.2024, 18:00
Die Notaufnahme im Ameos-Klinikum Bernburg soll am Dienstag, 2. April, geschlossen werden.
Die Notaufnahme im Ameos-Klinikum Bernburg soll am Dienstag, 2. April, geschlossen werden. Foto: Engelbert Pülicher

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Staßfurt/Bernburg - Zweieinhalb bis drei Stunden soll das Gespräch hinter verschlossenen Türen gedauert haben. Die Gesprächsatmosphäre: Sachlich, klar und eindeutig. Emotionen sollen in so mancher spitzer Frage mitgeschwungen sein, aber laut war es wohl nie. Am Montagnachmittag hatte Landrat Markus Bauer (SPD) den Krankenhausträger Ameos und die fünf Fraktionsvorsitzenden des Kreistags ins Landratsamt eingeladen, um die Situation im Bernburger Krankenhaus zu besprechen, die ja auch Auswirkungen auf die anderen Ameos-Standorte im Salzlandkreis in Aschersleben, Schönebeck und Staßfurt hat. Die Stationen für Chirurgie und Innere Medizin werden in Bernburg geschlossen, es wird sich auf die Neurologie und Orthopädie spezialisiert. Die Notaufnahme soll am 2. April geschlossen und nur noch für neurologische Notfälle wie Schlaganfälle vorgehalten werden.