1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Staßfurt
  6. >
  7. Motorrad-Verein in Hakeborn: Was die Jawafreunde in dieser Saison vorhaben

Motorrad-Verein in HakebornWas die Jawafreunde in dieser Saison vorhaben

Die Herzen der Mitglieder des Vereins, der seinen Sitz in Hakeborn hat, schlagen für das Kult-Motorrad aus dem Nachbarland höher. Zum Angrillen als Jahresauftakt hatten sie auch Bürgermeister Tim Heberling eingeladen.

Von René Kiel 07.02.2024, 12:09
Zum traditionellen Angrillen hatten sich die Mitglieder des Vereins Jawawings auf dem Gelände der ehemaligen Grube Irmgard am Ortseingang von Hakeborn eingefunden, wo sich ihr Vereinsobjekt befindet. Dazu hatte Vereinschef Thomas Volkmann (l.)  auch Bürgermeister Tim Heberling (Vierter von links)  eingeladen.
Zum traditionellen Angrillen hatten sich die Mitglieder des Vereins Jawawings auf dem Gelände der ehemaligen Grube Irmgard am Ortseingang von Hakeborn eingefunden, wo sich ihr Vereinsobjekt befindet. Dazu hatte Vereinschef Thomas Volkmann (l.) auch Bürgermeister Tim Heberling (Vierter von links) eingeladen. (Foto: René Kiel)

Hakeborn. - Der Verein Jawawings Sachsen-Anhalt, der derzeit zwölf Mitglieder zählt, hatte den neuen Bürgermeister der Gemeinde Börde-Hakel, Tim Heberling (parteilos), zum traditionellen Angrillen auf sein Vereinsgelände auf der ehemaligen Grube Irmgard am Ortseingang von Hakeborn eingeladen.

„Wir machen das schon seit mehr als zehn Jahren als Jahresangrillen zum Saisonbeginn, das sonst immer Anfang Januar stattfindet“, sagte Vereinschef Thomas Volkmann. In diesem Jahr hatte sich die erste Zusammenkunft des Jahres jedoch nach hinten verschoben. Das hatte sich aber gelohnt. Denn das Wetter spielte mit. „Deshalb sind diejenigen, die verfügbar sind, heute auch da“, sagte Thomas Volkmann der Volksstimme.

Herrentag ist Höhepunkt des Vereinslebens

Auf die geplanten Höhepunkte des Vereinslebens in diesem Jahr angesprochen, nannte er auf jeden Fall die ganz normale Frühjahrsausfahrt zum Herrentag. „Und dann sind wir natürlich angefragt worden von den Stammgästen, die schon seit mehr als 20 Jahren zum Jawa-Treffen kommen, ob wir das auch wieder ausführen. Das wird am ersten Juli-Wochenende stattfinden. Darüber hinaus werden wir uns auch zwischendurch noch mal treffen und Ausfahrten machen. Das gehört einfach dazu. Und wir müssen auch auf dem Gelände ein paar Arbeiten verrichten. Dazu werden wir uns regelmäßig treffen“, kündigte der Vereinschef an.

Er nutzte die Gelegenheit, um Tim Heberling durch das Vereinsobjekt zu führen, sodass er sich ein Bild von der Arbeit der Jawafreunde machen konnte. Die verbringen viel Zeit damit, das Haus und das große Grundstück in Schuss zu halten. Wie Thomas Volkmann sagte, schwebe dem Verein vor, das Gelände auch anderen Vereinen für Veranstaltungen zur Verfügung zu stellen.

„Ich habe mich sehr über die Einladung des Vereins gefreut und bin ihr gern nachgekommen. Das war mein erster öffentlicher Auftritt als Bürgermeister“, sagte Tim Heberling.

Alle Motor-Freunde willkommen

Der Verein Jawawings hat es sich zum Ziel gemacht, den Mythos der in der damaligen CSSR produzierten und in mehr als 120 Länder exportierten Motorräder zu leben, zu verbreiten und deren Technik zu wahren. Dazu pflegen die Mitglieder Kontakte mit Vereinen und Motorradclubs nicht nur in Deutschland, sondern auch international. So veranstaltet der Verein regelmäßig Europatreffen. Das 20. fand im Sommer 2019 aus Anlass des 20-jährigen Bestehens der Jawawings Sachsen-Anhalt in Hakeborn statt. Dazu konnten rund 200 Besucher begrüßt werden. Ein Teil davon hatte es sich nicht nehmen lassen, mit einer glänzenden Jawa anzureisen.

Thomas Volkmann und die anderen Mitglieder freuen sich über Motorradfreunde, die gern in ihrem Verein mitarbeiten möchten. „Sie können sich bei mir per Telefon (0157) 34 82 77 84 melden. Jeder Jawa-Fahrer, aber auch andere Begeisterte sind hier bei uns herzlich willkommen. Wir sind jetzt auch offen dafür, dass wir sagen, egal, was jemand fährt, ob das eine MZ oder eine Awo beziehungsweise eine BMW ist, aber auch Oldtimer-Autos − das spielt gar keine Rolle. Wir haben alle dasselbe Herz und wollen alle Oldtimer bewegen und fahren. Da ist es egal, ob das ein Land-Bulldog ist oder eben eine Jawa. Hier kann jeder mitmachen“, sagte Volkmann. Darüber hinaus sind auch Spender herzlich willkommen.