Stendal l Es markiert das nordöstliche Ende der Stadtseeallee. Seit kurzem strahlt das ehemalige Haus des Bauarbeiters an der Stadtseeallee 1 mit einer frisch renovierten Fassade. Und hat in dem Gebäude, das bis zum Oktober vergangenen Jahres noch Stendals letzte Videothek beherbergte, das Gesundheitszentrum Stadtsee eröffnet.

Ärztlicher Direktor ist Dr. Bernd Hahndorf. Der Neurologe war im März 2012 als Ärztlicher Direktor des Fachkrankenhauses Uchtspringe in den Ruhestand gegangen. Bereits im Januar 2011 hatte das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) der Salus-Praxis am Markt eröffnet und damit eine Lücke vermieden, die durch den Ruhestand des bislang dort tätigen Neurologen Dr. Carl-Christian Sziegoleit entstanden wäre. Nun erfolgte der Umzug an die Stadtseeallee.

Aus der Altstadt gezogen

Aus dem ursprünglichem Ärzteteam kommen neben Hahndorf die Neurologin Dr. Dörthe Müller und Dr. Ute Ebersbach, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie. Die Anästhesistin Dr. Bettina Zimmermann, deren Schwerpunkt die Schmerztherapie ist, praktizierte bislang im Roland-Ärztehaus an der Dr.-Kurt-Schumacher-Straße. Jutta Meinerts, Fachärztin für Psychatrie und Psychotherapie, arbeitet noch bis zum Ende des Monats in einer Rehabilitationseinrichtung für psychisch Kranke in Magdeburg, komplettiert das Gesundheitszentrum ab April. Einige Jahre war sie aber schon in der Salus-Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Stendal tätig, die schon seit 2016 in der Stadtseeallee 1 angesiedelt ist. Die psychologische Psychotherapeutin ist zudem in eigener Niederlassung in dem Gebäude zu finden.

Aus Sicht von Hendrik Hahndorf, Geschäftsführer der Salus-Praxis GmbH, gelingt damit eine gute Vernetzung fachärztlicher Versorgungsleistungen. „Dies gilt auch im Hinblick auf mögliche Kooperationen mit den Angeboten des Salus-Fachklinikums Uchtspringe“, sagte er.

Tag der offenen Tür

Mit einem Tag der offenen Tür stellt sich die Einrichtung den Stendalern am kommenden Mittwoch, 14. März, vor. In der Zeit von 14.30 bis 17 Uhr besteht die Möglichkeit, sich die Räumlichkeiten anzusehen und mit den Mitarbeitern des Gesundheitszentrums ins Gespräch zu kommen. Außerdem wird zu einem kleinen Imbiss eingeladen.