Lichterfelde/Ballerstedt (dpa/at) l Mehr als fünf Monate nach einer Rettungsaktion für verwahrloste Pferde versteigerte der Landkreis Stendal am Mittwoch alle 71 Tiere. Zu der Auktion kamen rund 500 Besucher, darunter waren auch Interessierte aus den Niederlanden, Schweden und Polen. Insgesamt hat der Landkreis mit der Versteigerung 87.400 Euro eingenommen. Damit kann allerdings nur ein Bruchteil der Kosten, die durch die Unterbringung der Pferde aufgelaufen sind, gedeckt werden. Diese sollen sich nämlich auf rund 200.000 Euro belaufen.

Um 10 Uhr hatte die Auktion der Tiere begonnen. Vertreter von Tierschutzverbänden waren auch dabei. Ihr Ansinnen war es, Pferde vor der Schlachtbank zu bewahren.

Landwirt legte Rechtsmittel ein

Anfang Dezember hatte der Landkreis Stendal einem Landwirt aus dem Raum Osterburg 77 Pferde wegen Verstößen gegen den Tierschutz weggenommen. Sie waren zum Teil erheblich unterernährt und schlecht gepflegt. Inzwischen wurden sie nach Kreisangaben wieder aufgepäppelt.

Pferdeauktion in Lichterfelde

Lichterfelde (at) l Der Landkreis Stendal hat am Mittwoch 71 Pferde versteigert. Anfang Dezember hatte der Landkreis diese Tiere einem Landwirt wegen Verstößen gegen den Tierschutz weggenommen.

  • Die verwahrlosten Pferde kamen in der früheren Bullenwartestation in Lichterfelde unter. Archivfoto: Ralf Franke

    Die verwahrlosten Pferde kamen in der früheren Bullenwartestation in Lichterfelde unter. Arc...

  • Die Straße zum Auktionsort säumten rund 75 Autos mit Pferdeanhängern. Foto: Thomas Pusch

    Die Straße zum Auktionsort säumten rund 75 Autos mit Pferdeanhängern. Foto: Thomas...

  • Auktionator Dieter Brockhoff (Bildmitte) führte durch die Versteigerung. Foto: Thomas Pusch

    Auktionator Dieter Brockhoff (Bildmitte) führte durch die Versteigerung. Foto: Thomas Pusch

  • Die Pferde wurden direkt an ihrer Box versteigert. Pro Pferd waren fünf Minuten angesetzt. Foto: Thomas Pusch

    Die Pferde wurden direkt an ihrer Box versteigert. Pro Pferd waren fünf Minuten angesetzt. F...

  • Ein Mann führt sein Pferd, das er gerade ersteigert hat, ins Freie. Foto: Thomas Pusch

    Ein Mann führt sein Pferd, das er gerade ersteigert hat, ins Freie. Foto: Thomas Pusch

  • Am Ende konnten alle 71 Tiere verkauft werden. Der Landkreis hat dabei 87.400 Euro eingenommen. Foto: Thomas Pusch

    Am Ende konnten alle 71 Tiere verkauft werden. Der Landkreis hat dabei 87.400 Euro eingenommen. F...

Der Landwirt wehrte sich zunächst über mehrere Instanzen juristisch gegen die Maßnahme, das Oberverwaltungsgericht erklärte die Aktion am Ende jedoch für rechtens. Sechs Pferdebesitzer konnten zudem nachweisen, dass sie dem Landwirt ihre Tiere für eine Pensionshaltung überlassen hatten. Sie bekamen ihre Pferde zurück. Die verbliebenen Tiere können jetzt versteigert werden.