Stendal l Es ist bedeckt und grau, dennoch zieht es viele Besucher auf den Marktplatz in Stendal. Auch der leichte Nieselregen, der ab dem Mittag aufkommt, kann den Bouletten-Fans nichts anhaben. An 30 Ständen können sie Bouletten, auch in vegetarischer Form, Linsensuppe oder Kuchen verzehren. Auch eine Tombola wird von den Veranstaltern angeboten.

Das Ziel des Veranstalters Michael Ritter ist es, 5000 Euro für wohltätige Zwecke zu sammeln. Dafür werden die Einnahmen der Tombola, die Trinkgelder und Spenden genutzt. „Es läuft super, die Menschen sind gut drauf und es ist voll. Auch die Vereine und Selbstständigen die hier ihre Stände aufgebaut haben, haben richtig gute Laune“, sagt Rittmann.

Spenden für wohltätige Zwecke

Die Chancen, dass der Gastronom sein Ziel erreicht, stehen gut. „Wir haben schon eine Spende von der Apotheke über 250 Euro bekommen“, sagt Roxy Lange vom 1. Boxverein Stendal freudig. Auch bei der Tombola läuft es rund: Bereits eine halbe Stunde nach der Eröffnung seien 200 Lose a einem Euro verkauft worden. „Das Gemeinnützige ist ja das schöne an dem Fest und der Grund, warum es trotz Corona durchgezogen wurde“, sagt Lothar Bolz, der die Tombola und die Kinderangebote betreut.

Die Helfer, die auf dem Fest an den Ständen stehen, sind ehrenamtlich dort. „Ich wurde gefragt ob ich helfen kann und habe gleich ja gesagt“, schildert David Rademacher. Er unterstützt beim Verkaufen der Lose. „Es macht Spaß und ich kann was Neues ausprobieren.“

Bouletten kommen gut an

Das Konzept, mit Essen etwas Gutes zu tun, schätzen die Besucher des fünften Boulettenfests. „Es schmeckt wunderbar und das sogar noch für einen wohltätigen Zweck“, sagt die Besucherin Carola Kothe mit einer Boulette in der Hand. Ihr Mann, ebenfalls am essen, nickt zustimmend.